Jahrzehntelang war Mode Brühweiler in den ersten vier Häuser auf der Westseite der Schmiedenfasse domiliziert. Nur das dritte von Norden her gehörte der Familie Brühweiler, die zwei Ersten dagegen der Bücher-Dynastie Lüthy.

Als Ernst Brühweiler im Frühling die Aufgabe seines Modegeschäfts bekannt gab, erwarb Simone Lüthy auch die dritte Liegenschaft von Brühweiler. Das vierte vom Modehaus angemietete Haus behielt dagegen sein bisheriger Besitzer, der es in der Folge baulich von der gesamten Ladenfläche über vier Erdgeschosse abtrennte und nun separat vermieten will.

Noch keine Mieter bekannt

Bald einmal stand für Simone Lüthy, die Inhaberin des gleichnamigen Buchhauses, fest: «Wir eröffnen an der Schmiedengasse 27 bis 31 Ende September einen Popup Store.»

Der Begriff steht für eine vorübergehende Nutzung, bei Bücher Lüthy geht man dabei von Ende Januar bis in den Februar 2017 aus. «Die neuen Mieter ab 2017 stehen noch nicht fest. In den Obergeschossen werden ab Herbst acht attraktive Stadtwohnungen entstehen. Architekt Bruno Walter und sein Team entwickeln das Konzept», teilte Simone Lüthy damals mit.

Neuheiten und Bestseller

Die Idee des Popup Stores entstand nicht zuletzt deshalb, weil dieses Jahr die Oltner Buchmesse nicht (mehr) stattfindet. Laut Auskunft im neuen, am Samstag eröffneten Interimsgeschäft, soll dieses «zum Schmökern in aller Ruhe» einladen.

So gebe es nun an der Schmiedengasse eine Auswahl aus dem gesamten Angebot des Buchhauses Lüthy. Im vorderen Eingangsbereich finden sich konzentriert die Neuheiten und Bestseller. Im hinteren Bereich gibt es eine breite Auswahl an Sachbüchern zu den Themen Natur, Garten, Umwelt, Sport oder Reisen mit den entsprechenden Bildbänden. In einem Schaufenster locken Spiele und auch für die jüngsten ABC-Schützen ist eine reichhaltige Auswahl an Kinderbüchern vorhanden.

Das Buchhaus Lüthy existiert seit 1836 in der Gurzelngasse. Inzwischen bietet es dort auf rund 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche rund 80 000 Titel an. Lüthy-Filialen gibt es unter andrem auch in Biel, Grenchen, Aarau, in Zürich, Luzern, Zug und an weiteren Standorten in der Innerschweiz.