Der elend lange Tatzelwurm spuckt kakofonisch drei Töne aus, singt dazu die drei altbekannten Silben «I ma nümm!» und hüpft bis zur seismologischen Messbarkeit auf der Kreuzackerbrücke auf seinem Weg durch die Stadt.

Nach der erfolgreichen Reprise des grossen Umzugs kündigte vor Einbruch der Dunkelheit ein weiterer Traditionsanlass in «Honolulu» das baldige Ende der fünften Jahreszeit an.

In drei Blöcken zog die Narrengemeinschaft vom Kronenplatz durch die Hauptgasse, und über den Stalden und die Wengibrücke durch die Vorstadt, um via Kreuzackerbrücke zur Auflösung Richtung Kronenplatz und Märetplatz zu strömen. Mit dabei waren zahlreiche Prinzessinnen und Gnome, Häxli und Fröschli. (ak)

Der Solothurner Fasnachtsumzug 2018 im Zeitraffer

Der Solothurner Fasnachtsumzug 2018 im Zeitraffer