Donnschtig-Jass
Hier rockt Chris von Rohr auf der Festbank

Im «Donnschtig-Jass» war Chris von Rohr zu Gast. Mit Roman Kilchsperger sprach der Solothurner Rocker über Liebe, Musik und das Älterwerden. Und er rockte auch auf der Festbank.

Drucken
Teilen

Auftritt Chris von Rohr am Donnerstagabend: Mit schwarzer Regenjacke und Regenschirm tritt er in die Menge auf der Kirchgasse. «Ich gratuliere dir, du bist älter geworden», meint Moderator Roman Kilchsperger lachend zu seiner Ausrüstung.

Gegen die Eingangsmelodie der Sendung hat von Rohr aber gehörig was auszusetzen. Er bekommt extra ein Rock-Intro und nützt dies auch, um auf einem der Festbänke abzurocken.

Am 24. Oktober wird von Rohr 65 Jahre alt. «In 80 Tagen bist zu Rentner», so Kilchsperger. «AHV-Teenager!», entgegnet von Rohr unmittelbar. Müde ist er keineswegs. «Ich habe noch ein bisschen Most im Tank.»

Donschdig-Jass Olten Vorschau Nachmittag
39 Bilder
Pellerinen so weit das Auge reicht
Chris von Rohr und Roman Kilchsperger
Regenschirme waren ein beliebtes Mitbringsel
Stadtpräsident Martin Wey und Vize Harry Kuhn Kuhn ist eigentlicher Initiator der Donnschtig-Jass-Sendung für Olten
Moderationsproben und letzte Vorbereitungen am Nachmittag
Viele waren schon klurz nach Mittag da
Da war es noch trocken
Moderator Roman Kilchsperger bespricht den Ablauf
Die Jassrunde am Proben
Kurz nach Mittag haben sich schon erste Schaulustige auf dem Platz versammelt.

Donschdig-Jass Olten Vorschau Nachmittag

AZ

Gemeinsame Sendung abgesetzt

Kilchsperger und von Rohr haben eine gemeinsame Vergangenheit am TV. Vor 10 Jahren haben sie die Late-Night-Show «Black N Blond» moderiert. Die Sendung wurde nach 31 Folgen im August 2006 abgesetzt – von der damaligen Fernseh-Unterhaltungschefin Gabriela Amgarten. «Das 10-Jahr-Jubiläum ist doch eine super Gelegenheit, diese Wunde zuzutackern», meint Roman Kilchsperger. Leider gibt es von Amgarten keine positive Antwort auf seine Frage, ob die beiden heute eine bessere Chance hätten.

«Wir haben uns seitdem noch viel lieber», zieht Chris von Rohr aber ein positives Fazit dieser Zeit.

Als Challenge musste der Solothurner gegen Schüler (darunter auch seine Tochter Jewel) antreten und in der Verenaschlucht Steinmännchen bauen. Er bestand die Aufgabe nicht. 64 Zentimeter hoch war sein spezielles Steinkunstwerk. Jewel brachte es auf 72 Zentimeter. Ob sie immer alles bekomme, was sie wolle, will Roman Kilchsperger wissen. «Ich bin seine Prinzessin. Mit dem Hundeblick gelingt alles», so Jewels Antwort. (ldu)

Aktuelle Nachrichten