Der Solothurner Stadtpräsident Kurt Fluri trifft in den kommenden Wahlen um das Stadtpräsidium auf einen Gegenkandidaten. Die FDP Solothurn wollte zu diesem Zweck den Parteilosen Jeffrey Murphy zu einem Podiumsgespräch einladen. Dieser scheint nun jedoch kalte Füsse bekommen zu haben.

«Kriterium der Neutralität nicht erfüllt»

Murphy wurde seitens der FDP angeboten in der Säulenhalle der Stadt Solothurn eine Podiumsdiskussion mit einem neutralen Moderator durchzuführen. Als Moderator hätte der Chefredaktor oder dessen Stellvertreter der az Solothurner Zeitung agiert. Man sei zudem bereit gewesen auf Wunsch von Murphy einen zweiten Moderator einzusetzen, obwohl dieser «aus Sicht der FDP das Kriterium der Neutralität eindeutig nicht erfüllt hätte», so die FDP in einer Mitteilung. Zusätzlich habe man angeboten das Gespräch mit allen Parteien der Stadt Solothurn suchen, damt das Podium von allen Parteien getragen werde.

«Äusserst irritiert»

«Wir bedauern es sehr, dass Jeffrey Murphy den Wählerinnen und Wählern nicht die Möglichkeit geben will, sich von seinen Fähigkeiten überzeugen zu lassen», schreibt die FDP weiter. Selbstverständlich akzeptiere man die Entscheidung, sich im Wahlkampf nicht einem breiten Publikum zu präsentieren. Man sei jedoch «äusserst irritiert von der Art und Weise», wie Murphy das Podiumsgespräch abgesagt hat. Laut FDP, habe man ihm drei verschiedene Daten zur Auswahl gegeben.

Der erste Termin sei von ihm mündlich bestätigt worden, wenige Tage später wurde er allerdings abgesagt. Der zweite Termin wurde anschliessend von ihm gewünscht: «Vielen Danke für die Einladung. Ich werde sie gerne Annehmen. Leider kann ich am 14. Mai 2013 aus persönlichen Gründen nicht. Also müssten wir den 27.Mai in Betracht ziehen.» Auch dieser Termin hat er nur wenige Tage später wieder abgesagt.

Man wolle die «Art und Weise der zweimaligen Absage» sowie die Tatsache, dass sich Murphy «nicht einem breiten Publikum präsentieren» will, nicht werten. Trotzdem stehe die FDP weiterhin für eine Podiumsdiskussion zur Verfügung. Sollte sich Murphy anders entscheiden, könne er sich bei der Partei melden. (mru)