Übernahme

Hat Aastra-Übernahme durch Mitel Folgen für Solothurn?

Aastra Telecom in Solothurn

Aastra Telecom in Solothurn

Eine angekündigte Grossfusion in der globalen Telekommunikationsbranche wirkt sich bis nach Solothurn aus. Die kanadische Mitel-Gruppe will den ebenfalls kanadischen Aastra-Konzern übernehmen.

Und der Schweizer Hauptsitz von Aastra ist in Solothurn angesiedelt. Die Transaktion, nach welcher die Aastra-Aktionäre 43 Prozent an der neuen Gruppe halten werden, soll bis Ende des ersten Quartals 2014 abgeschlossen sein, teilten beide Firmen mit.

Für den Standort Solothurn sollte der Zusammenschluss vorerst keine Folgen haben, erklärt auf Anfrage Stefan Züger, Marketing- und Kommunikationschef bei Aastra Telecom Schweiz. «Bis zum Fusions-Abschluss sind keine personellen Konsequenzen geplant.»

Weitergehende Aussagen seien nicht möglich. Während der Transaktionsphase werde Aastra «durchleuchtet». Es bestehe aber die Hoffnung, dass Aastra europaweit vom Zusammenschluss nicht gross tangiert sein werde. Denn nicht nur produktemässig sonder auch geografisch würden man sich ergänzen. Mitel sei stark in Nordamerika und in Europa nur in Grossbritannien und in den Niederlanden präsent, nicht aber in der Schweiz.

Verschwindet Marke Aastra?

Der neue Konzern soll unter dem Namen Mitel Networks Corporation mit Sitz in Ottawa am Markt auftreten. Der Umsatz liege bei rund 1,1 Milliarden Dollar. Die Marke Aastra werde aber in ausgewählten europäischen Märkten weiterhin vertreten sein, heisst es. Deshalb werde die Marke in der Schweiz nicht zwingend verschwinden, hofft Züger. «Aastra hat in der Schweiz im KMU-Segment einen Marktanteil von gegen 50 Prozent.» Der Brand Aastra sei also gut eingeführt.

Der Markteintritt von Aastra in der Schweiz erfolgte vor zehn Jahren mit dem Kauf des Bereiches Enterprise Communication (Telefonzentralen) von Ascom. An der Zehnjahresfeier vor drei Wochen im Zelt des Oktoberfestes in Solothurn war die Übernahme noch kein Thema. Der extra angereiste Aastra-Mitgründer und Konzernchef Tony Shen sagte, dass es «mit den in Solothurn mit Leidenschaft entwickelten Produkten» möglich sein werde, auch in den nächsten zehn Jahren technologisch vorne dabei zu sein. Aastra beschäftigt in der Schweiz 240 Angestellte, davon rund 170 in Solothurn. (FS)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1