Sport

Harry-Potter-Fans aufgepasst: Erstes Quidditch-Turnier auf Solothurner Boden steht bevor

Bilder aus einem Training geben einen Eindruck von der Sportart Quidditch.

Bilder aus einem Training geben einen Eindruck von der Sportart Quidditch.

Die Phönixe Solothurn bestreiten am Sonntag ihre erste Partie. Zudem sind sie auf der Suche nach Unterstützern und Teamkameraden.

Statt nur in der Fantasie bietet sich am Sonntag die Gelegenheit, für einmal in der Realität zuzuschauen, wie die Sucher dem Schnatz hinterherflitzen, die Treiber auf ihren Besen Klatscher auf die Gegner jagen und die Jäger die Quaffel durch die Hoops schiessen. Um dabei zu sein, muss man dabei nicht einmal einen Portschlüssel benutzen, sondern kann zu Fuss oder mit einem Muggel-Gefährt hingelangen. Die Freundschaftsspiele finden am Sonntag, 27. September, 12 Uhr bis ca. 16 Uhr, auf der Wiese beim Vorstadt-Schulhaus statt. Es ist das erste Quidditch-Turnier auf Solothurner Boden.

Sportart adaptiert aus einem Fantasybuch

Sie haben bis hierher gelesen, aber praktisch nichts verstanden? Dann kurz erklärt: Quidditch ist eine Sportart, die die Protagonisten im Fantasybuch Harry Potter ausüben. Die Sportart funktioniert eigentlich nur mit Magie, doch ein paar findige Köpfe haben die Sportart in die reale Welt adaptiert, die mittlerweile in verschiedenen Ländern gespielt wird. In der Schweiz gibt es den Schweizerischen Quidditchverband, dem derzeit acht Teams angehören. Darunter sind die Phönixe Solothurn. Das Team hat im Sommer vor einem Jahr das Training aufgenommen und im Oktober 2019 offiziell den Quidditch-Verein gegründet.

Quidditch-Team sucht finanzielle Unterstützung

Nun wollen sie endgültig abheben und suchen gleich zweierlei. Erstens weitere Vereinsmitglieder: «Damit wir auch konkurrenzfähig sind», wie Gründungsmitglied Patrick Bütikofer ausführt. Zweitens brauchen die Solothurner Quidditch-Spieler auch finanzielle Unterstützung und haben deswegen auf www.ibelieveinyou.ch eine Crowdfunding-Aktion gestartet. 3'000 Franken wollen die Sportlerinnen und Sportler damit sammeln, um neues Material anschaffen zu können. Etwa Volleybälle und Hoops. Letztere sind eine Art Tore. Statt wie aus anderen Sportarten gewohnt, stehen nicht zwei, sondern sechs auf dem Spielfeld, und sie sind nicht rechteckig, sondern rund.

«Wer am Sonntag vorbeikommt und Harry Potter nicht gelesen hat, der wird am Anfang sehr verwirrt sein», lacht Bütikofer. «Vier Bälle und alle Spieler, die wild umherrennen.» Doch es gehe nicht lange und man begreife das Spielkonzept. Und eines ist ihm wichtig: Der Vollkontaktsport eigne sich nicht nur für Harry-Potter-Fans.

Hinweis:

Weitere Informationen über das Solothurner Quidditch-Team findet man auf der Website: www.phoenixeso.ch.

Verwandte Themen:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1