Solothurn

«Goldhaus-Räuber» noch in U-Haft – Polizei konnte ihn im Kanton Solothurn festnehmen

Das Goldhaus war im August an einem Freitagabend überfallen worden.

Das Goldhaus war im August an einem Freitagabend überfallen worden.

Im August hat ein 23-jähriger Syrer mutmasslich das Schmuckgeschäft Goldhaus in Solothurn überfallen. Wenig später konnte er festgenommen werden. Der Beschuldigte befindet sich noch immer in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen laufen noch.

Laut Staatsanwaltschaft befindet sich der mutmassliche Täter vom Raubüberfall auf das Goldhaus am 21. August 2020 weiterhin in Untersuchungshaft. Der bewaffnete Mann war nach dem Überfall trotz Grossfahndung mit Schmuck und Bargeld geflohen. Der Wert des Deliktguts: Mehrere 10'000 Franken.

Am 9.September konnte die Polizei vermelden, dass der Täter festgenommen werden konnte. Hat der daraufhin von der Polizei gestartete Zeugenaufruf zur Festnahme des 23-jährigen Syrers geführt? Während die Frage damals noch unbeantwortet blieb, heisst es nun von Seiten der Staatsanwaltschaft: «Zur Ergreifung des Täters, welche im Kanton Solothurn stattfand, führte vordergründig die umfangreiche Ermittlungsarbeit der Polizei Kanton Solothurn.» Es waren also nicht die Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Täter führten.

Keine Aussagen gibt es aber weiterhin «aus ermittlungstaktischen Gründen» zum genauen Hergang der Festnahme oder zur Beute. Somit ist noch nicht geklärt, ob die gesamte Beute sichergestellt werden konnte und ob allenfalls Deliktgut aus weiteren Überfällen dabei war. (ldu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1