Jazzdance

Gleich zwei Solothurner Tanzgruppen qualifizierten sich für die WM in Polen

An der Jazzdance-WM in Mikolajki (Polen) wird Solothurn gleich zweifach vertreten sein - mit der Showgruppe «le ragazze» der Solothurner Tanzschule Balladyum und mit einem Duo der Solothurner Tanzschule Li-Danceunit.

Während der 10. Dezember immer näher rückt, hat jeder sein eigenes Rezept, um am grossen Tag zu brillieren.

«Wir wollen das mittlere Drittel erreichen», so lautet das klare Ziel der zehnköpfigen Gruppe von Balladyum, die in der Kategorie «formation adults» und auch in der Kategorie «small group adults» starten wird. Um dieses Ziel zu erreichen, trainieren die 16- bis 17-jährigen Tänzerinnen Alanis Nicoletti, Anja Rätz, Anisse Wyniger, Chiara Spitale, Hanne Niemelä, Jeanine Blaser, Jessica Allemann, Lea Däppen, Marisa Barrière und Nina Schär mit ihrer Trainerin Eva Pretelli bereits seit diesem Sommer.

Nebst den mindestens fünf Trainingsstunden in der Woche stehen seither spezielle Zusatztrainings wie Jazz Technik, Kraft und Ausdauer sowie Aareläufe auf dem Programm der amtierenden Schweizermeister in Jazz/Modern Dance.

Sponsoren gesucht

Doch nicht nur für eine Topleistung schwitzen die jungen Frauen, sondern auch um den Grossteil der Kosten für die Teilnahme und den Aufenthalt selber decken zu können. Durch Showauftritte, Modeschauen und Kuchenstände konnten sie sich anfallende Kosten für den Transport und die Übernachtung bereits ansparen.

Kostüme, Musik und Accessoires werden dabei von Balladyum übernommen. Einzig der von der stolzen Gruppe gewünschte Dress mit der Aufschrift «Switzerland» fehlt noch. Dafür suchen «le ragazze» durch die Internetplattform ibelieveinyou.ch zurzeit noch Spender. «Diese erhalten von uns auch eine Gegenleistung, wie zum Beispiel ein Training mit ‹le ragazze›», sagt Eva Pretelli.

(Quelle: youtube/Eva Pretelli)

So rufen «Le ragazze» zum Spenden auf

Zuerst kommt «Der kleine Prinz»

Die 18-jährige Gessica Paradiso und der 19-jährige Romano Solano von Li-Danceunit, amtierende Vize-Schweizermeister im Duo Jazzdance, trainieren zurzeit nicht nur für die WM, sondern auch für ihr Musical «Der kleine Prinz», das am 30. November im Konzertsaal aufgeführt wird. Dabei werden sie als Hauptdarsteller unter anderem auch ihre WM-Choreografie tanzen. In Polen sei das Ziel des Duos in der Kategorie «Jazzdance duo adults», einfach ihr Bestes zu geben.

Für das Duo ist es «eine Ehre, die Schweiz zu vertreten.» Um sich den Trip nach Polen zu finanzieren, hatte auch sie Showauftritte und verkauften fleissig Kuchen. Obwohl Li-Danceunit die beiden unterstützt, seien die Kosten noch nicht ganz gedeckt. «Wir suchen immer noch nach Sponsoren», sagt Licia Piscopo, Leiterin von Li-Danceunit.

Starke Gegner erwartet

Sowohl für die Gruppe von Balladyum als auch für die von Li-Danceunit wird die WM in Polen der erste internationale Tanzwettkampf sein. «Wir haben gemischte Gefühle, aber das ist gut so», meint Licia Piscopo. Auch «le ragazze» unterschätzen die Konkurrenz nicht. «Bereits aus der Schweiz werden sehr gute Showgruppen antreten, die es zu konkurrieren gilt», meint Eva Pretelli. Die grösste Herausforderung seien in Polen aber immer noch die heimischen Gruppen. «Diese werden schwer zu schlagen sein», glaubt die Leiterin von Balladyum.

Während sich im Balladyum die Vorbereitungen für die grosse Herausforderung intensivieren und die Vorfreude im Takt wächst, spürt das Duo von Li-Danceunit bereits die Nervosität für den bevorstehenden Musicalauftritt. Die Aufregung für die WM-Teilnahme werde aber bestimmt nach dem Musical zu spüren sein.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1