Filmtage

Geschäftsführerin Stefanie Schüpbach gibt ihr Amt weiter

Veronika Roos (l.) übernimmt die Aufgaben von Stefanie Schüpbach.

Stefanie Schüpbach war seit 2014 Geschäftsleiterin der Solothurner Filmtage. Nun geht sie. Ihr Posten wird von Veronika Roos übernommen.

Stefanie Schüpbach, können Sie schon eine erste Bilanz der am Donnerstag zu Ende gegangenen Filmtage ziehen?

Stefanie Schüpbach: Ich kann bilanzieren, dass es eine erfolgreiche Ausgabe geworden ist. Alles ist gut gelaufen, auch das Ticketing hat keine so grossen Probleme mehr verursacht. Das Wetter war gut. Nach Hochrechnungen konnten wir 63'000 Eintritte zählen.

Nun waren dies Ihre letzten Filmtage. Seit wann waren Sie eigentlich dabei?

Ich begann 2012 als Projektleiterin der Cinetour und Marketingmitarbeiterin. 2014 übernahm ich die Stelle als Geschäftsleiterin von Daniel Fuchs.

Gab es besondere Ereignisse während Ihrer 4-jährigen Tätigkeit als Geschäftsführerin?

Da kann ich sicher gleich meinen Start in dieser Arbeit erwähnen. In diesem Jahr nahmen wir die Vorbereitungen für die Jubiläumsausgabe zum 50. Geburtstag 2015 an die Hand. Das war gleich meine Feuertaufe. Die Jubiläumsausgabe bleibt als Erfolg in Erinnerung.

Was sind eigentlich die wichtigsten Aufgaben eines Geschäftsführers oder einer Geschäftsführerin der Solothurner Filmtage?

Da möchte ich die Koordination der verschiedenen Arbeitsbereiche nennen. Es gilt, für Technik, Bau, Programm, Administration und alles andere die Fäden in der Hand zu halten, damit dann während des Festivals alles wie am Schnürchen läuft. Und dann das Wichtigste: Kommunikation.

Sie geben nun diese Aufgabe auf, warum?

Das hat vor allem persönliche Gründe. Ich wohne in Bern und habe mir eine Arbeit gewünscht, die näher an meinem Wohnort liegt und die regelmässig übers Jahr verteilt ist. Ich bin ab März stellvertretende Geschäftsführerin des Politforums Käfigturm in Bern. Eine Aufgabe, bei der ich künftig nicht mehr nur mit Film zu tun haben werde.

Und wer wird Ihre Nachfolgerin?

Veronika Roos löst mich ab. Sie war während zehn Jahren Generalsekretärin bei Swiss Paralympic. Sie stammt ursprünglich aus der Innerschweiz, hat aber über ihre Mutter Solothurner Wurzeln, hat Kommunikationswissenschaften studiert und lebt in Bern.

Meistgesehen

Artboard 1