Begonnen hat das Jahr 2015 mit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses. Dieser Entscheid der Schweizerischen Nationalbank hat viele Gastro- und Hotelbetriebe vor eine grosse Herausforderung gestellt. So auch die Genossenschaft Baseltor mit ihren vier Betrieben – dem «Baseltor», «Solheure», «Salzhaus» und Hoch3 Catering.

Touristen aus dem Ausland machten sich rar oder blieben ganz aus. Die Unsicherheiten über die wirtschaftliche Entwicklung führte allgemein dazu, dass zurückhaltender konsumiert wurde. Auch die Gastronomieszene in Solothurn hat sich im letzten Jahr merklich verändert: Neue Betriebe haben ihre Türen geöffnet, altbekannte ihren Betrieb wieder aufgenommen.

Herausforderungen gemeistert

In diesem bewegten Umfeld sahen sich die Betriebe der Genossenschaft Baseltor zusätzlich mit internen Herausforderungen konfrontiert, die sie aber erfolgreich meistern konnten. Der Relaunch des Restaurants Salzhaus ist der Betriebsleitung mit Roman Oschwald, Tabera Eberhard und Christian Härtge gelungen.

Gault Millau dankte es dem «Salzhaus» mit 14 Punkten. Im «Solheure» erfolgte die Stabübergabe von Alan Voser zu Sabrina Knittel und Jeremias Schaffner ohne Schwierigkeiten. Zur weiteren Nutzung der Synergien unter den Betrieben wurde im letzten Jahr die gesamte IT-Infrastruktur erneuert, fortan ist eine webbasierte Vernetzung aller Geräte möglich.

Positives Geschäftsergebnis

Gemeinsam erwirtschafteten die vier Betriebe 2015 einen Umsatz von knapp 8,4 Mio Franken. Der Cashflow betrug rund 260 000 Franken. Am guten Ergebnis konnten, wie bereits im Vorjahr, die Mitarbeitenden und die Betriebsleitungen partizipieren.

«Der unermüdliche Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie die Professionalität und Umsichtigkeit der Betriebsleitungen haben dieses positive Resultat erst möglich gemacht. Mein Dank gilt jedem einzelnen von ihnen», hält Stefan Batzli, Präsident der Genossenschaft Baseltor, fest.

Warten auf «La Couronne»

Seit die Einsprachen erledigt sind, wird am und im Gebäude des ehemaligen Hotels Krone fleissig gearbeitet. Als fünfter Betrieb der Genossenschaft Baseltor wird das neue Hotel Restaurant La Couronne im Frühling 2017 seine Türen öffnen.

Die Gäste wird ein 4-Stern-Superior-Boutique-Hotel mit gesamthaft 37 Designzimmern, ein Restaurant français sowie eine Bar à Vin mit kleiner Verpflegung erwarten. Ein schöner Garten im Hof soll die Leute – im Herzen von Solothurn – zusätzlich zum Verweilen einladen.

«Mit dem Hotel Restaurant La Couronne entsteht ein Bijou mit französischem Charme und Ambiente, das bekannte klassische Elemente des alten Hotel Krone mit modernem Design verbindet», erzählt Martin Volkart, Co-Projektleiter von La Couronne an der Generalversammlung.

Oschwald neuer Betriebsleiter

Mit der Eröffnung der «La Couronne» werde die Genossenschaft man einen weiteren Meilenstein in der Solothurner Hotel- und Gastronomieszene setzen, so die Genossenschafts-Führung. Bis dahin warte jedoch noch viel Arbeit auf den Vorstand und den neuen künftigen Betriebsleiter Roman Oschwald. «Aber auch diese Herausforderung wird die Genossenschaft erfolgreich meistern, wie sie das in den letzten 39 Jahren immer wieder eindrücklich bewiesen hat», ist Präsident Stefan Batzli überzeugt. (gbs)