Unfall
Gefährliche «Rennfahrt» auf dem Friedhofplatz in Solothurn

Ein offenbar älterer Mercedes-Lenker verursacht mit seiner wirren Fahrt auf dem Friedhofsplatz Schäden. Dass er dabei nicht geradewegs in ein Restaurant hineinfuhr, ist pures Glück.

Andreas Kaufmann
Drucken
Teilen
Knapp vor der Hausfassade kam das Fahrzeug zum Stillstand
5 Bilder
Aufräumarbeiten nach dem Crash.
Aufräumarbeiten nach dem Crash.
Aufräumarbeiten nach dem Crash.
Aufräumarbeiten nach dem Crash.

Knapp vor der Hausfassade kam das Fahrzeug zum Stillstand

Zur Verfügung gestellt

Es war Dienstagmorgen, 10.15 Uhr, als Anwohner des Friedhofsplatzes in Solothurn von einem Knall aufgeschreckt wurden. Der Blick aus dem Fenster offenbarte ein leicht ungewohntes Bild: ein Mercedes, der mit den Pflanzenkisten und dem Regenrohr beim Restaurant Tiger kollidiert war.

Wie Augenzeugen berichten, hatte der Mann vor dem Simsonbrunnen parkiert, und schon beim rückwärtigen Losfahren beinahe eine Passantin angefahren. Danach touchierte er offenbar eine der beiden Sitzbänke auf dem Friedhofplatz und muss mit stark übersetzter Geschwindigkeit weggefahren sein. Doch statt ins «Söitööri» oder nach links in den Stalden einzubiegen, kam er nach besagter Kollision vor dem Restaurant Tiger zum Stillstand.

Es hätte weitaus schlimmer kommen können

Katharina Berlicka, Geschäftsinhaberin des «Tiger», hat den Unfall nicht direkt mitbekommen, da sie wenige Minuten nach dem Vorfall eintraf. Zumindest weiss sie, dass der Fahrer des Mercedes, ein offenbar älterer Herr, von der Ambulanz betreut wurde. Neben der Polizei mussten ebenfalls Werkhof-Mitarbeiter ausrücken, um auslaufendes Öl zu binden.

Berlicka weiss, dass es weitaus schlimmer hätte kommen können, wenn nicht die Pflanzenkisten den Aufprall aufgefangen hätten. Neben Schäden an den Kisten und am Regenrohr wurde auch die Hausfassade leicht havariert. Über die Gründe der wirren Fahrt liegen noch keine genaueren Infos vor.

Aktuelle Nachrichten