Geburtsvorbereitungskurs
Geburtvorbereitungskurs im Wasser sorgt für Nähe mit dem ungeborenen Kind

Am Sonntag ist internationaler Hebammentag – wir beobachteten einen Geburtsvorbereitungskurs im Wasser, wo er besonders entspannend ist. Dabei sollen die Schwangeren Selbstvertrauen tanken. Das Solothurner Therapiezentrum ZKSK bietet den Kurs an.

Fränzi Rütti-Saner
Drucken
Teilen
Hebamme Marianne Glanzmann (r.) instruiert die schwangeren Frauen bei Entspannungsübungen zur Geburtsvorbereitung im Wasser. Hanspeter Bärtschi

Hebamme Marianne Glanzmann (r.) instruiert die schwangeren Frauen bei Entspannungsübungen zur Geburtsvorbereitung im Wasser. Hanspeter Bärtschi

«Geburtsvorbereitung im Wasser hat nichts mit einer Wassergeburt zu tun», das erklärt gleich zu Beginn Marianne Glanzmann, Hebamme aus Solothurn. Geburtsvorbereitung im Wasser ist eine bestimmte Art der Vorbereitung auf die kommende Geburt, die man frühestens in der 26. Schwangerschaftswoche beginnt.

Kontakt mit dem Kind

Eine Methode, bei der Entspannung, Körperwahrnehmung und Kontakt mit dem Kind eine grosse Bedeutung hat. Ein solcher Geburtsvorbereitungskurs kann aber auch jeweils die Stunde sein, in der sich eine Schwangere Zeit für sich und ihr ungeborenes Kind nimmt und zu sich kommen kann. «Gerade bei Frauen, die bereits Kinder haben, steht dieser Aspekt oft im Vordergrund», sagt Marianne Glanzmann.

Selbstvertrauen für die Geburt

«Neben dem Erfahren der Schwerelosigkeit und der Entspannung hat auch die Atmung einen grossen Stellenwert», so die Hebamme. «Über Wasser einatmen, unter Wasser ausatmen. Die Atmung bewusst einsetzen, sich dabei spüren und lernen, auf den Körper zu hören», erklärt sie. Wichtig sei ihr auch, den Schwangeren im Kurs Selbstvertrauen für die Geburt mitzugeben. «Sie lernen auch, sich vertrauensvoll von anderen begleiten und unterstützen zu lassen.

Dazu gibt es beispielsweise die Übungen, sich auf dem Schwimmbrett durch das Bad ziehen zu lassen.» Zu ihrem Kurs, der insgesamt sieben Abende umfasst, die jeweils 1 3⁄4 Stunden dauern, gehören neben den verschiedenen Übungen im 32 bis 34 Grad warmen Wasser auch theoretisches Wissen über den Geburtsvorgang. Wichtig seien auch die Austauschmöglichkeiten der Kursteilnehmerinnen, sagt Glanzmann.

In Zukunft auch für Paare?

Und immer schön sei auch zu beobachten, wie die Frauen im Wasser Spass haben. «Gerade in der Zeit, in welcher die werdenden Mütter auch sorgenvolle Momente durchleben, tut es gut, wieder mal herzhaft lachen zu können. Auch über sich.» Und: «Sich dem Kind im Bauch nahe zu fühlen, indem man sich im gleichen Element bewegt und sich leicht und beweglich zu fühlen, sind weitere positive Aspekte der Geburtsvorbereitung im Wasser.» Momentan bietet Glanzmann den Kurs erst für die werdenden Mütter an. «Für die Zukunft wäre es schön, ihn auch für Paare zu ermöglichen.»

Die Geburtsvorbereitung im Wasser wird von Marianne Glanzmann seit Anfang dieses Jahres in Solothurn angeboten. Sie kann dafür das Therapiebad im Therapiezentrum ZKSK an Schöngrünstrasse, neben dem Bürgerspital Solothurn, nutzen. In ihr Kursangebot gehört ebenso die Rückbildungsgymnastik im Wasser, dies ab 10 Wochen nach der Geburt.

Nächster Kursbeginn: 22. Mai in Solothurn. Infos: www.hebamme.ch

Aktuelle Nachrichten