Genossenschaft Baseltor

Gastro-Leader von Solothurn erhält neuen Präsidenten

Nach Stefan Batzli (l.) führt Matthias Anderegg die Genossenschaft Baseltor weiter.

Nach Stefan Batzli (l.) führt Matthias Anderegg die Genossenschaft Baseltor weiter.

Der neue Präsident der Genossenschaft Baseltor heisst Matthias Anderegg. Der Gesamtumsatz der fünf Betriebe erreichte mit über 13 Mio. Franken eine neue Rekordmarke.

Die Genossenschaft Baseltor Solothurn mit ihren fünf Betrieben Baseltor, Solheure, Salzhaus, La Couronne und Hoch3 Catering sah an ihrer 42. Generalversammlung einen Führungswechsel. Acht Jahre hatte Stefan Batzli die Genossenschaft geführt. Als Vorstandsmitglied 2010 gestartet, wurde er 2011 zum Präsidenten gewählt. Während seiner Amtszeit ist die Genossenschaft stark gewachsen: Neu kamen Hoch3 Catering sowie die ehemalige «Krone» und heutige «La Couronne» dazu. «Als Präsident der Genossenschaft blicke ich auf tolle acht Jahre zurück», so Batzli, man habe wertvolle gastronomische und kulturelle Akzente in Solothurn setzen können.

Der neue Präsident

Die Versammlung wählte Matthias Anderegg einstimmig zum neuen Präsidenten. Der 52-jährige selbstständige Unternehmer mit einem Büro für Architektur und Baumanagement in Bellach, Zürich und Basel ist SP-Mitglied des Gemeinderates und hat vor zehn Jahren den Umbau des Salzhauses mitverantwortet. Er betonte seine Verbundenheit mit Genossenschaft und Stadt, und dass er seinen Fokus auf eine sorgfältige weitere Entwicklung des Erreichten legen wolle. Dabei kann Anderegg auf den einstimmig gewählten bisherigen Vorstand zählen. Unverändert leitet dabei Martin Volkart das Unternehmen als Delegierter des Vorstandes.

Erfolgreiches Geschäftsjahr

Finanzchef Franz Herger konnte auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Gemeinsam erwirtschafteten die fünf Betriebe 2018 in einem Umfeld mit wachsender Konkurrenz einen Umsatz von 13,2 Mio. Franken, wozu «La Couronne» mit dem ersten vollen Betriebsjahr und einem Umsatz von 4,358 Mio. Franken wesentlich beitragen konnte. Auch übertraf das Restaurant Salzhaus erstmals die Umsatzgrenze von 2 Mio Franken, während das «SolHeure» 3,7 Mio. Franken beisteuerte. Das Stammhaus Baseltor mit 2,9 Mio. und das Catering Hoch3 mit 236 000 Franken rundeten das Ergebnis ab.

Bonus von 2000 Franken für alle

Stefan Batzli zeigte sich befriedigt über die gelungene Konsolidierung der Genossenschaft nach dem Wachstumsschritt mit der Überrnahme der ‹Krone›. Er betonte die zentralen Werte einer nachhaltigen Unternehmensführung mit dem Menschen im Mittelpunkt: Diese drücke sich in der Genossenschaft durch die Lohngleichzeit zwischen Männern und Frauen aus, die leitenden Positionen seien zu 60 Prozent von Frauen ausgefüllt. Mit 20 Auszubildenden und Praktikanten ist die Etablierung als Ausbildungsbetrieb gelungen. Zudem werden alle Mitarbeitenden regelmässig am Unternehmensergebnis beteiligt und erhielten nach dem erfolgreichen letzten Jahr unabhängig von ihrer Funktion einen Bonus von 2000 Franken.

Öffentliches Engagement

Die Genossenschaft hat sich 2018 noch stärker in der Öffentlichkeit engagiert. Dazu gehören das Sponsoring von Kulturevents wie den Solothurner Film- und Literaturtagen oder des Light Run sowie eine aktive Beteiligung in der Ortsplanungsrevision und der Lösungssuche im Spannungsfeld der Stadt als Ausgeh- und Wohnort. Vertiefte Informationen erhielten die über 100 anwesenden Genossenschafterinnen und Genossenschaftern direkt von den verschiedenen Betriebsleitungen, welche für ihre spannenden und launigen Auftritte mit grossem Applaus belohnt wurden. (gbs)

Verwandtes Thema:

Autor

Wolfgang Wagmann

Wolfgang Wagmann

Meistgesehen

Artboard 1