Solothurn
Fussgänger wird erst angefahren – und dann geschlagen und getreten

Am Samstagmorgen ist ein junger Mann in Solothurn nicht nur auf einem Fussgängerstreifen angefahren worden. Er wurde danach auch noch von einem Fahrzeuginsassen getreten und geschlagen.

Merken
Drucken
Teilen
Nachts wurde ein Fussgänger von einem Auto in Solothurn angefahren und dann von einem Autoinsassen malträtiert. (Symbolbild)

Nachts wurde ein Fussgänger von einem Auto in Solothurn angefahren und dann von einem Autoinsassen malträtiert. (Symbolbild)

Keystone

Der junge Mann wollte nur über die Strasse. Dann aber wurde er beim Überqueren der Strasse auf dem Fussgängerstreifen von einem Auto angefahren, er wurde über das Auto hinweggeschleudert und blieb auf der Strasse liegen.

Und es kam noch schlimmer: Einer der Fahrzeuginsassen stieg nach der Kollision aus und versetzte dem am Boden liegenden Mann einen Fusstritt gegen den Körper und einen Faustschlag gegen den Kopf, wie die Polizei Kanton Solothurn mitteilt.

Das Auto flüchtete anschliessend unerkannt vom Unfallort. Die Polizei sucht Zeugen. Der Vorfall geschah zwischen 4.45 Uhr und 5 Uhr.

Der Fussgänger war an der Gibelinstrasse Richtung Hermesbühlstrasse unterwegs, das Auto kam vom «Jumbo-Kreisel» Richtung Westtangente.

Personen, welche den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Angaben zur Ermittlung des Autolenkers machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn unter Telefon 032 627 71 11 zu setzen. (pz)