Jetzt tanzt er wieder, der Bär. Oder genauer gesagt, der Eisbär auf Schlittschuhen, das «So-cool»-Maskottchen. Zur Eröffnung von «So-cool» gab es am Samstag den «Ice Soccer Cup»: In Eishockeymontur und in Turnschuhen wurde in der Solothurner Rythalle Fussball gespielt. Oder es wurde wenigstens versucht, Fussball zu spielen. Denn spektakuläre Abflüge und Stürze jagten sich im Sekundentakt.

Ice-Soccerturnier So-Cool Solothurn

Fussballer aufs Glatteis entführt

«Bierweltmeister» und «Flutsch weg»

Es wurde wieder einmal der «wissenschaftliche» Beweis geliefert, dass Schadenfreude die schönste Freude ist. Die halbe Zeit lagen die Spieler – und erstaunlich viele Spielerinnen – auf dem Bauch oder auf dem Rücken, und die Gaudi kam beim Publikum bestens an. Es wurde gelacht und ausgelacht, die Laune in der Rythalle tendierte in Richtung ausgelassen bis stürmisch. Die Teams hiessen «Bierweltmeister» oder «Flutsch und weg», was die Party ziemlich genau beschreibt.

«Zuerst dachte ich, es sei gar nicht so schwierig, aber dann habe ich schnell gemerkt, wie anstrengend es ist, auf dem Eis nur schon das Gleichgewicht zu halten», meinte ein Teilnehmer. Am Ende gewannen deshalb nicht die Ballkünstler den «Ice Soccer Cup», sondern diejenigen, die am schnellsten wieder aufstehen können.

Harri Kunz – ab und zu unterstützt von den DJs von «Gentediaare» – heizte die Stimmung mit der entsprechenden Partymusik kräftig an. Die Idee für den «Ice Soccer Cup» sei nach einer Fernsehsendung von Stefan Raab entstanden. «Alle wollen mitmachen, mit 16 Teams ist der Abend aber voll», sagte Kunz. Der «Ice Soccer Cup» sei ein durchschlagender Erfolg. «Am Freitag hat eine Firma mit 14 Teams ihrer Kunden bereits ein solches Turnier bei uns durchgeführt.»

Ein Treffpunkt der guten Laune

Nach der ersten Austragung von «So-cool» 2006 auf dem Dornacherplatz mit über 10000 Besucherinnen und Besuchern wurde der Event im vergangenen Winter erstmals in der Rythalle ausgetragen. «So-cool» kam überall sehr gut an, und so haben sich die Organisatoren Harri Kunz (Eventmanagement), Markus Arm (jardinpublic Werbeagentur) und Markus Wälti (Powerhouse AG) entschlossen, die Eisbahn zu kaufen und «So-cool» zu einem festen Bestandteil des Solothurner Winters zu machen.

Bis zum 2. Januar kann man nun in der Rythalle eislaufen und Partys feiern, dann übernehmen die Filmtage das Zepter in Solothurn. Der Spass stehe im Vordergrund, betonte Kunz. «So-cool» soll ein Treffpunkt der guten Laune werden und ist zudem sehr kinderfreundlich. So wurde am Samstag eine kleine Kinderdisco durchgeführt. Jeweils sonntags steht der «Family Day» und mittwochs ab 14 Uhr der Kindernachmittag auf dem Programm.

Weiter geht es nun jeweils am Samstag mit Events, wie zum Beispiel am nächsten Wochenende mit der Disco von «Gentediaare». Der ganz grosse Höhepunkt soll die Silvesterparty werden. Dienstags und mittwochs leben am Abend die glorreichen Zeiten der Brasserie «Jägerstübli» wieder auf: Bethli und Werner Käser servieren «das beste Fondue der Welt», und dazu gibts natürlich auch die berühmt-berüchtigten «Flämmli».

Weitere Infos: www.so-cool-events.ch Anmeldungen: info@so-cool-events.ch