Solothurn

«Für einige ein Weltuntergang»: Mitarbeiter von Manor Food trifft Schliessung unerwartet

Seit drei Jahren arbeitet Kaspar Nett schon bei Manor Food.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Manor Food-Filiale auf dem Schanzmühle-Areal in Solothurn nicht ins Warenhaus zieht, sondern geschlossen wird. Die Stimmung bei den betroffenen Mitarbeitern ist betrübt. Bäcker Kaspar Nett will sich jedoch nicht unterkriegen lassen.

«Wir waren optimistisch und sind davon ausgegangen, dass es mit dem Umzug in die Altstadt klappt», erzählt Kaspar Nett. Seit drei Jahren arbeitet er als Bäcker im Manor Food Solothurn. Die Nachricht vom Donnerstagmorgen, dass die Filiale auf dem Schanzmühle-Areal Solothurn Ende April 2018 schliessen wird, traf ihn unvorbereitet. Insgesamt sind von dem Entscheid 45 Arbeitsplätze betroffen, auch Nett. Kündigungen wurden bisher aber noch keine ausgesprochen. 

«Ich finde es sehr schade, dass die Filiale jetzt schliessen muss», sagt der 46-Jährige. Die Stimmung unter den Mitarbeitenden sei am Donnerstagmorgen sehr betrübt gewesen. «Einige haben 20 Jahre hier gearbeitet, für sie ist die Schliessung ein Weltuntergang. Das ist es natürlich für uns alle, aber sie trifft es besonders stark.» 

Massiver Stellenabbau bei Manor

Massiver Stellenabbau bei Manor

Die Warenhauskette Manor streicht am Hauptsitz in Basel 200 Stellen. Von der Schliessung von Manor Food sind auch 45 Stellen in Solothurn betroffen.

Von den schlechten Nachrichten unterkriegen lassen will er sich jedoch nicht. «Wir bleiben optimistisch und hoffen, dass intern eine Lösung gefunden werden kann», sagt Nett. «Dass wir beispielsweise in eine andere Filiale, in Biel oder Freiburg etwa, versetzt werden können.» 

Die Manor Food-Filiale sei besonders bei den Schülern der unmittelbar gelegenen Kantonsschule sehr beliebt gewesen, aber auch bei Schweizer Prominenten: «Chris von Rohr geht oft samstags mit seiner Tochter hier einkaufen», verrät Nett. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1