Am Samstagabend fand um 17 Uhr der von Soner Kilic und Livio Achermann organisierte Flash Mob beim McDonald’s Solothurn statt. Unter einem Flash Mob versteht man einen inszenierten Menschenauflauf, bei dem für eine kurze Zeit alle Beteiligten derselben, als sinnlos erscheinenden, Tätigkeit nachgehen. So war die ursprüngliche Idee in Solothurn, dass 1000 Personen, jeweils elf Burger im McDonald’s bestellen und essen sollten. Mit dieser Aktion wollte man zugleich einen Weltrekord brechen (wir berichteten).

Zur Enttäuschung der Veranstalter fand sich aber nicht einmal die erwartete Hälfte der insgesamt rund 720 auf Facebook bestätigten Gäste ein. Nur ungefähr 40 Personen trafen sich zur angegebenen Zeit vor dem McDonald’s. Bereits kurze Zeit später verteilte sich die Menge aber ziemlich schnell, ohne den Flash Mob durchzuführen. Auffallend waren jedoch die viele Jugendlichen, welche an diesem Abend im McDonald’s sassen. Bei einer Umfrage, stellte sich heraus, dass einige auch allein deshalb dort waren, um zu sehen, wie viele tatsächlich an der Aktion mitmachen würden.

Bei einer Anfrage bei den McDonald’s-Mitarbeitern, wer denn nun tatsächlich elf Burger bestellt habe, hiess es eine halbe Stunde nach der geplanten Aktion: «Bis jetzt noch überhaupt niemand.» (SGO)