Blog
Filmtage finden mit Vergabe der Hauptpreise ihren Abschluss ++ Rohrer freut sich auf mehr Schlaf

Die 52. Solothurner Filmtage haben vom 19. bis 26. Januar 2017 stattgefunden. In diesem Blog haben wir über alles rund um die Werkschau des Schweizer Films berichtet.

Drucken
Teilen
Bilder zum Filmtage-Blog 2017
28 Bilder
Die Nominierten für den Schweizer Filmpreis auf einer Bühne.
Molly Monster kam in echt zur Filmvorstellung im Canva.
«Ma vie de courgette» von Claude Barras ist in der Kategorie Animationsfilm nominiert.
«La femme et le TGV» von Timo von Gunten ist für den Oscar in der Kategorie Kurzfilm nominiert.
Filmtage-Direktorin Seraina Rohrer äussert sich zum Ticketing-System: «Es braucht noch Optimierungen. Eine Herausforderung ist die Kommunikation. Es entstand beinahe ein Reservationsstress.»
Prix d'honneur-Verleihung am Montag: Thomas Fischer (Gemeindepräsident Drei Höfe), Preisträgerin Tiziana Soudani (Mitte) und Filmtagedirektorin Seraina Rohrer strahlten um die Wette.
Die Träger der Fernsehfilmpreise: Liliane Amuat (beste Nebendarstellerin), Pasquale Aleardi (Darstellerpreis der Jury) und Noémi Schmidt (beste Hauptdarstellerin). Es fehlt Mike Müller (bester Rolle in einer Serie).
Mike Müller dankte per Video aus Kalifornien. Er bekam einen Preis für seine Rolle in «Der Bestatter».
Analysis Paralysis von Anete Malece gewinnt am Samstag den Trickfilmwettbewerb
Die Bestatter-Crew im Canva Club. Vom Hauptcast sind Suly Röthlisberger und Reto Stalder da.
Rund 500 Kinder sahen den zauberhaften Animationsfilm «Molly Monster»
Erste Schülervorstellung am Freitagmorgen in der Reithalle
Leuchtende Plakate der diesjährigen Filmtage
Die Reithalle ist am Eröffnungsabend voll
Die Kameras reissen sich um die Film-Delegation von «Die göttliche Ordnung».
Simonetta Sommaruga im Interview
Christine Beerli, Hanna Sahlfeld, Simonetta Somaruga, Gabriele Nanchen, Seraina Rohrer
Matthias Aebischer, Seraina Rohrer, Christine Beerli und Marco Solari.
In Erwartung weiterer prominenter Gäste
Seraina Rohrer eröffnet die «Projection spéciale» mit 5 Kurzfilmen.
Seraina Rohrer, Direktorin der Filmtage, zusammen mit Filmschaffenden des Abends: v.l. Dennis Stauffer und Norbert Kottmann von «Digital Immigrants», Anete Melece von «Analysis Paralysis» sowie Joel Jent und Marc Raymond Wilkins von «Bon voyage».
Blumen für die Anwesenden Filmschaffenden
Plakat der Filmtage vor dem Baseltor
Riesiges Banner am «Palace» mit dem Hinweis auf das «Rencontre» mit François Musy
Plakate im Landhaus-Eingang
Die Tribüne im Landhaussaal wartet auf die ersten Filmvorführungen.
Die Bauchefs Urs Alber und Rico Buxtorf zwei Tage vor der Eröffnung

Bilder zum Filmtage-Blog 2017

zvg