Kurz nach Mitternacht schauten viele, die zu dieser Uhrzeit noch am Aaremürli in Solothurn weilten, in den Himmel. Dichter Rauch stieg über der Vorstadt auf. Etwa ein Brand?

«Sollen wir die Feuerwehr rufen?», fragten sich nicht wenige der Augenzeugen. Jemand wählte auch tatsächlich die Nummer der Feuerwehr. Mit 40 Mann fuhr diese zum Einsatz am Patriotenweg. Doch weit und breit nichts von einem Wohnungsbrand.

Einige Bewohner feierten und hatten auf der Strasse Finnenkerzen und Zuckerstöcke abgebrannt, was zu einer starken Rauchentwicklung führte. (ldu)