Solothurner Fasnacht

Fast 1300 Aktive werden Honolulu im Sturm erobern

Die Konfettistampfer werden dieses Jahr zum 25. Mal am Umzug dabei sein.Oliver Menge

Die Konfettistampfer werden dieses Jahr zum 25. Mal am Umzug dabei sein.Oliver Menge

35 Gruppen haben sich für die beiden grossen Umzüge angemeldet. Fast 1300 Aktive werden Honolulu aufmischen; 15 Zünfte ihre Wagen präsentieren, der längste ist 30 Meter lang. 11 Guggenmusiken sorgen für den fasnächtlichen Sound.

35 Gruppen haben sich für die beiden grossen Fasnachtsumzüge angemeldet. Dazu kann die Solothurner Fasnacht einmal mehr mit beachtlichen Zahlen aufwarten : 1296 aktive Fasnächtler, 281 davon Kinder und Jugendliche, machen an den grossen Umzügen mit.

Dabei sind die Nummern 19 und 21 – die für den Nachwuchs reserviert sind - noch nicht einmal eingerechnet. 15 Zünfte bauen Wagen, welche sie am Sonntagmittag ab 13 Uhr auf dem Amthausplatz präsentieren werden. Schon der kleinste Wagen misst dabei zehn Meter und der längste gar stolze 30 Meter.

Dazu kommen elf Guggenmusiken, welche die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Tanzen bringen werden. Ihr 25-jähriges Bestehen feiert mit den Konfetti-Stampfern eine der phonstärksten Formationen. Nicht vergessen darf man die Tambouren, die den Umzug traditionsgemäss anführen und die Jungtambouren, die die Nachwuchsgruppen ankünden.

«Avanti Soletti» als Renner

Doch was wäre die Fasnacht ohne die weiteren fünf Gruppen, die jeweils mit ihren fantasievollen Kostümen und mitgebrachten Utensilien mit dem Publikum spielen, dieses mit Konfetti einreiben oder mit Süssigkeiten belohnen, wenn freundlich geklatscht wird. Genauso vielfältig Gruppen präsentieren sich auch in diesem Jahr wieder deren Sujets.

Zahlreich sind die Ideen, die direkt mit dem aktuellen Fasnachtsmotto «Avanti Soletti» zu tun haben. Und spannend ist, wie die Gruppen das Sujet phantasievoll mit aktuellen Themen verbunden haben. So wollen etwa die Tambouren auf den Weissenstein laufen: «S’bruucht näbe Geduld no gäng Sandaletti, wenn e Schwetti Soletti ufe Wyssestei wetti!»

Auch die Solothurner Politik bekommt ihr Fett weg. Für Aufregung sorgte im vergangenen Jahr die Kunst im Schachen, und dazu sagt die Weschtstadt-Zunft schlicht: «Dr Schache isch e super gau, die Kunscht am Bau isch tüür wie z’Sau.» Eindeutig ist auch das Motto der Tannewägzunft. Ihnen hat es die Italienische Küche angetan: «Mir mache avanti, näme die hingere füre schlöh üs bi de Italiäner aus Pizzaiolos düre.»

Offen bleibt hingegen, was die Glungge-Hüpfer genau meinen, wenn sie sagen «avanti soletti, das isch dr Hit – do bring i doch glatt mi Giftschlange mit ...». Die Auflösung des Rätsels wird man während der zwei grossen Fasnachtsumzüge, am Fasnachtssonntag, 2. März, und am Dienstag, 4. März, erfahren.

Mit dem Bus in die Stadt

Die honolulesischen Fasnachtsumzüge besucht man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Bus bringt die Fahrgäste direkt auf den Amthausplatz. Damit sind die Zuschauerinnen und Zuschauer direkt am Ort des Geschehens und ersparen sich die Suche nach einem Parkplatz.

An beiden Umzugstagen fährt der Bus bis um ca. 14 Uhr die gewohnte Route mit den üblichen Ein- und Ausstiegsorten. Nach der Sperrung für den öffentlichen Verkehr wird im Raum Bieltor und Reformierte Kirche flexibel ein- und ausgestiegen. Der BSU fährt zudem einen zusätzlichen Kurs am Fasnachtssonntag auf der Linie 5: Subingen Dorf ab 13.58 Uhr.

Übrigens: Die Fasnachtsplakette gilt als Eintrittsbillett für die Umzüge. Der grösste Teil des Erlöses geht an die aktiven Närrinnen und Narren. (UNO/fm)

Bilder vom letztjährigen Umzug:

Meistgesehen

Artboard 1