Plaketten

Fasnachtsplaketten sind immer noch ein Renner

Die Börse bekam Gastrecht im Museum Altes Zeughaus Solothurn.

Die Börse bekam Gastrecht im Museum Altes Zeughaus Solothurn.

«Ich bin echt erstaunt über das grosse Interesse und sehe, dass unsere Plakettenbörse im Moment nicht ausstirbt.» So äussert sich Uno-Plakettennarr Toni Armbrust an der 31. Durchführung der Plakettenbörse.

Drei Viertelstunden vor Schluss verkündete Kurt «Otto» Wirz: «Ich verkaufe alle Plaketten für 70 Franken!» Dieser Ausruf zog den Luterbacher Hans Meier magisch an. Er kaufte die 250 Stück inklusive Stofftischtuch. «Mein Sohn Samuel Krebs verkaufte heuer erstmals und ich wollte ihm zu einem Grundstock für die Zukunft verhelfen», begründete Meier seinen Spontanentscheid. Somit kommt der 14-jährige Jungsammler unter anderen zu drei Zürcher Plaketten aus den Jahren 1924, 1925 und 1947, die laut Wirz alleine 200 Franken Sammlerwert haben. «Ich will nur noch nach Plaketten Ausschau halten, die mir fehlen», erklärte der ehemalige Guggenschränzer Wirz seinen Ausverkauf.

Noch schneller räumte ein Grenchner seinen Tisch. Ein Interessent - ebenfalls aus der Uhrenstadt - entdeckte dessen Plaketten der Grenchner Frauenzunft Amedisli. Er kaufte diesen Stand umgehend leer und der überrumpelte Verkäufer konnte nach zehn Minuten nach Hause fahren.

Nicht nur die Plaketten lieferten Gesprächsstoff im Alten Zeughaus. Nicht dass Stadtschreiber und Venner Hans Jakob vom Staal (1539-1615) zurückgekommen wäre und sich in seinem Prachtharnisch einer Guggenmusik angeschlossen hätte: Nein, es waren die Konfettistampfer, die sich um dieses Austellungsstück zur musikalischen Ausschmückung der an sich trockenen Börse aufstellten. Dank diesem Auftritt erstanden sich einige Konfettistampfer die Plakette ihres Geburtsjahres und schufen so einen börsialen Nebeneffekt.

Diverse Könige wurden gekrönt

Erhoffen durfte man sich zu Ehren des Dreikönigstages auch eine Königskrone. Toni Armbrust offerierte nebst Apéro zwei fünfzigteilige Dreikönigskuchen. Weil der Bäckermeister mehrere Königsfiguren einbuk, gab es auch mehrere Königinnen und Könige zu feiern. Mit Ehren-Ober-Ober und Plakettengestalter 2013 Rosario Bertoli sowie Suna Bläsi und Tamara Armbrust erhoben drei Vorstadtzünftler ihre Zunft zur Königszunft des Tages. Hauptgassleistler Erich Guggisberg und Ehren-Ambassadonner Peter Pulfer - «meine Tochter Elora holte zwei Stück und bot sie mir zur Auswahl an» - durften sich weitere Kronen aufsetzen.

Meistgesehen

Artboard 1