Freinacht
Fasnächtler dürfen gleich fünfmal durchfeiern

Am Donnerstag wurde eine erneuerte Liste aller Freinächte in der Stadt veröffentlicht. Dies weil einerseits die geltende Regelung nicht allen Betrieben bekannt war und sie auch nicht in allen Punkten den aktuellen Bedürfnissen entsprach.

Drucken
Teilen
An der Fasnacht kann man in Solothurn gleich fünfmal durchfeiern. (Symbolbild)

An der Fasnacht kann man in Solothurn gleich fünfmal durchfeiern. (Symbolbild)

Oliver Menge

Im kantonalen Wirtschafts- und Arbeitsgesetz ist betreffend Freinächten festgelegt, dass es solche nur bei lokalen Anlässen gibt und auch dann nur, falls sie von den Gemeindebehörden festgelegt sind.

Das Stadtpräsidium stellte fest, dass einerseits die geltende Freinachtregelung nicht allen Betrieben bekannt ist und diese anderseits auch nicht in allen Punkten den aktuellen Bedürfnissen entspricht. Aus diesen Gründen überarbeitete die Gemeinderatskommission die Liste der lokalen Freinächte.

Gemäss Paragraf 25 der städtischen Gemeindeordnung ist die Gemeinderatskommission GRK für die Festlegung der lokalen Freinächte gemäss Paragraf 21 des Wirtschafts- und Arbeitsgesetz zuständig. Anlässlich einer kürzlich stattgefundenen Besprechung mit Vertretern der Fasnacht wurde auch die Freinachtregelung während der Fasnacht diskutiert.

In diesem Zusammenhang zeigte sich, dass die bisherige Freinachtregelung nicht mehr allen Beteiligten klar ist und bei verschiedenen Anlässen angepasst werden sollte. Unter Berücksichtigung der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen, die keine betrieblichen Einzelfreinächte mehr ermöglichen, und der sich verändernden Ansprüche wird die Freinachtregelung der Stadt Solothurn wie folgt angepasst: Freinächte ohne Polizeistunde gibt es am Schmutzigen Donnerstag, am Freitag-, Samstag-, Sonntag- und Dienstagabend während der Fasnacht sowie an Silvester und Neujahr.

Verlängerte Öffnungszeiten gelten für den Hilari, für den Tag der Arbeit und für den Nationalfeiertag jeweils bis 2 Uhr sowie am Fasnachtsmontag bis 3 Uhr. (egs)

Fasnachtsfieber 2014: Mit der Kamera unterwegs im nächtlichen Solothurn
14 Bilder
Ein Arzt und eine Krankenschwester leiden unter dem Partyfieber.
Auch spät nachts sitzen Sonnenbrille und Hut noch perfekt.
Die Trommler geben vollen Einsatz.
Viele verschiedene Guggenmusiken belebten die Gassenfasnacht.
Auch Guy Fawkes treibt sich durch die Nacht. Die grünliche Farbe seiner Maske ist hoffentlich kein Hinweis auf seinen Gesundheitszustand.
Schimmerndes Neonlicht: Partytiere an der Aare.
Zwei Schlümpfe in der Altstadt.
Fast wie majestätische Auspuffsrohre: Zwei Guggenmusiker.
Tierische Festlaune: Zwei Pinguine kommen sich näher.
Ein städtischer Partygorilla treibt sein Unwesen.
Die Aare-Jätter sorgen für eine turbulente Stimmung
Voller Körpereinsatz: Neue Perspektiven aus der Solothurner Altstadt.
Schöne Bescherung: Für wen dieses Geschenk wohl bestimmt ist?

Fasnachtsfieber 2014: Mit der Kamera unterwegs im nächtlichen Solothurn

Hanspeter Bärtschi

Aktuelle Nachrichten