Zenti Solothurn
Einst war die Abteilung Musikbibliothek hoch innovativ – jetzt wird sie aufgehoben

Der Stiftungsrat der Zentralbibliothek Solothurn schliesst mit Bedauern die Abteilung Musikbibliothek per Ende Mai. Grund für die Schliessung sind veränderte Hör- und Nutzungsgewohnheiten sowie knappe finanzielle Ressourcen.

Drucken
Teilen
Die Zentralbibliothek schliesst ihre Musikbibliothek.

Die Zentralbibliothek schliesst ihre Musikbibliothek.

Andreas Kaufmann

Zum Angebot der 1973 geschaffenen Musikbibliothek der Zentralbibliothek Solothurn gehörten neben dem Klassik-Bereich auch Pop- und Rockmusik und weitere Genres der populären Musikkultur. Angesprochen wurden sowohl professionelle Musikschaffende als auch interessierte Laien aller Alterskategorien.

Veränderte Hör- und Nutzungsgewohnheiten bewirkten jedoch auch beim Bibliothekspublikum eine immer stärkere Verlagerung vom physischen zum digitalen Musikkonsum mit Download und Streaming. Die Nutzung der Musikbibliothek lag in jüngster Vergangenheit noch bei etwa bei einem Viertel gegenüber ihrer besten Nutzung (2005: 99'388 Ausleihen, 2019 mit leicht veränderter Erfassung: 22’632). Dies bewog den ZBS-Stiftungsrat, die Weiterführung der Musikbibliothek zu überprüfen.

Die zunehmende Kostenverlagerung in den IT-Bereich und in Bibliotheksverbunds-Lösungen hatte zudem eine einschneidende Reduktion des Medienkredits zur Folge: Dieser liegt aktuell mit 180'000 Franken weit (52.1%) unter dem langjährigen Durchschnittswert der Medienausgaben von rund 376'000 Franken. Vor diesem Hintergrund beschloss der Stiftungsrat, die Musikbibliothek auf Ende Mai aufzuheben. Einzig Musikalia, die im Kanton, zu kantonalen Themen oder von Solothurner Kunstschaffenden kreiert werden, werden im Rahmen des kantonalen Sammelauftrags weiterhin als sogenannte Solodorensia gesammelt.

Bestände weiterhin zugänglich – aber keine Neuanschaffungen

Dem Publikum wird die Musikbibliothek weiterhin zur Verfügung stehen. So wird ein grosser Teil der Medien im Freihandbereich zugänglich bleiben, ein Teil wird magaziniert und damit auf Nachfrage zugänglich sein, einige Medien werden aussortiert werden. Neuanschaffungen wird es jedoch keine mehr geben. Zudem steht den Nutzenden die Naxos-Online-Musikbibliothek sowie das Musik-Streamingangebot der digitalen Bibliothek ebook+ zur Verfügung.

Die Schliessung hat auch Folgen für das Personal: Zwei Personen verlieren ihre Stelle (je ein Pensum von 20%). Eine Weiterbeschäftigung in der ZBS ist nicht möglich, es wird jedoch nach Lösungen gesucht. (mgt)

Aktuelle Nachrichten