Minustemperaturen
Einmummeln und Eiszapfen: Die Eiszeit hat verschiedene Gesichter

In der Natur zaubern die Minustemperaturen kunstvolle Eisformen, in der Stadt mummeln sich die Passanten ein. Nur Fotograf Hanspeter Bärtschi zog für die Leser seine Handschuhe aus.

Merken
Drucken
Teilen
Über die Kreuzackerbrücke laufen die Leute warm eingepackt, in der Verenaschlucht haben sich Eiszapfen gebildet.

Über die Kreuzackerbrücke laufen die Leute warm eingepackt, in der Verenaschlucht haben sich Eiszapfen gebildet.

bar
Die Kältewelle lässt auch Solothurn bibbern... Der eingefrorene Königsweiher in Feldbrunnen zeugt von der momentanen Kältewelle.
15 Bilder
In der Solothurnischen Verenaschlucht sieht's eisig aus.
Die Verenaschlucht schmückt sich bei diesen arktischen Temperaturen mit glitzernden Eiskristallen.
Lange Eiszapfen sind überall in der Verenaschlucht anzutreffen.
Die Verenaschlucht schmückt sich bei diesen arktischen Temperaturen mit glitzernden Eiskristallen.
Die Verenaschlucht schmückt sich bei diesen arktischen Temperaturen mit glitzernden Eiskristallen.
Lange Eiszapfen sind überall in der Verenaschlucht anzutreffen.
So dick mummeln sich die Solothurner ein, wenn sie aus dem Haus müssen.
Bei diesen eisigen Temperaturen wird das Velofahren zu einer frostigen Angelegenheit.
Frierende Passanten beeilen sich der Kälte auf der Kreuzackerbrücke zu entfliehen.
Beim Überqueren der Kreuzackerbrücke bläst der kalte Wind den Solothurnern so richtig um die rote Rose.
Mütze, Schal und Handschuhe sind bei den jetzigen Temperaturen ein Muss.
Bei diesem Solothurner Velofahrer lugt nur noch die Nasenspitze heraus.
Beim Überqueren der Kreuzackerbrücke bläst der kalte Wind den Solothurnern so richtig um die rote Rose.
Bei diesen eisigen Temperaturen wird das Velofahren zu einer frostigen Angelegenheit.

Die Kältewelle lässt auch Solothurn bibbern... Der eingefrorene Königsweiher in Feldbrunnen zeugt von der momentanen Kältewelle.

Hanspeter Bärtschi