Carsharing

«Einfach, statt retour» gibts nun auch für Stadtsolothurner Autofahrer

Solothurn wurde als Testort für «Mobility-One-Way» erkoren.

Solothurn wurde als Testort für «Mobility-One-Way» erkoren.

Mobility mieten, aber nicht wieder dort abgeben müssen, wo man das Auto geholt hat. Das ist seit Mitte 2016 möglich – und nun auch am Hauptbahnhof Solothurn.

Von Ort zu Ort fahren, ohne das Auto zurückbringen zu müssen: Diesen Kundenwunsch für ein neues Carsharing-Modell erfüllt Mobility seit Mitte des Jahres mit dem Testprojekt «Mobility-One-Way». Dieses Modell ermöglicht Einwegfahrten in jede gewünschte Richtung zwischen Zürich Flughafen, Zürich Bahnhof, Bern Bahnhof, Luzern Bahnhof, Basel Bahnhof, Altstetten Bahnhof und neu dem Solothurner Hauptbahnhof.

«Wir stehen mit unseren Kunden in einem engen Dialog. Die Entscheidung, welche Städte hinzukommen, treffen wir aufgrund der entsprechenden Nachfrage», erklärt der Mobility-Kommunikationsverantwortliche Patrick Eigenmann. «Umso mehr freuen wir uns, dass wir ab heute in Solothurn starten können.» Der One-Way-Standort befindet sich im Park+Rail beim Hauptbahnhof und steht allen Mobility-Kunden offen.

72 Rappen pro Kilometer

Im One-Way-Netz zirkulieren insgesamt acht Autos. Die Kosten für eine Fahrt ergeben sich aus den Mobility-Tarifen der Kategorie Combi (3.20 Franken pro Stunde, 72 Rappen pro Kilometer) sowie einer Pauschale von 29 Franken pro Fahrt. Gebucht wird per Anruf beim Mobility-Dienstleistungscenter.

Mit Mobility-One-Way komplettiert die Carsharing-Genossenschaft ihr klassisches, standortbasiertes Angebot sowie «Catch a Car», das Einwegfahrten innerhalb eines Stadtgebiets ermöglicht. Von der neuen Option profitiert nicht nur der Kunde, sondern auch der öffentliche Verkehr, da eine Strecke per öV zurückgelegt wird.

Mobility Carsharing bietet 127 300 Kundinnen und Kunden 2900 Fahrzeuge an 1460 Standorten. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1