Solothurn

Eine Motion der SP fordert Monatslöhne für Stadt-Angestellte mit Teilzeitpensen

Monats- statt Stundenlöhne: Das fordert die SP für Stadtangestellte im Teilzeitpensum.

Monats- statt Stundenlöhne: Das fordert die SP für Stadtangestellte im Teilzeitpensum.

Mit einer Motion fordert die SP, dass Stadtangestellte mit einem Jahrespensum von über 40 Prozent eine Anstellung im Monatslohn erhalten.

Die SP-Stadtpartei hat eine Motion eingereicht, damit alle bei der Stadt angestellten Personen ohne das Volksschullehrpersonal mit einem Jahrespensum von über 40 Prozent eine Anstellung im Monatslohn erhalten und nicht weiter im Stundenlohn entlöhnt werden. Zudem seien diese Arbeitsverhältnisse generell Dienst- und Gehaltsordnung DGO zu unterstellen und von dem Status Nebenamt zu befreien. Die Umsetzung sei bis Anfang März 2020 einzuführen und dem Gemeinderat zur Kenntnis zu bringen. Die SP begründet den Vorstoss, dass Jahrespensen über 40 Prozent im Stundenlohn zu entlöhnen, «weder zeitgemäss noch sinnvoll» sei. Die Problematiken im Stundenlohn in den Bereichen Feriengeld, Bezahlen von Feiertagen, Krankentaggeld, usw. sollten bei Pensen ab 40 Prozent kein Thema mehr sein. (sps)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1