«Öufi»-Areal
Ein weiteres M für Solothurn: Migros will an der Bielstrasse bauen

Jetzt soll es noch eine weitere Migros Filiale in Solothurn geben. Neben dem Migros an der Wengistrasse und der geplanten Supermarkt auf dem Amag-Areal an der Baselstrasse soll es nun ein weiteres M für die Bielstrasse im «Öufi»-Areal geben.

Merken
Drucken
Teilen
So soll es bald auf dem «Öufi»-Areal aussehen.

So soll es bald auf dem «Öufi»-Areal aussehen.

Wolfgang Wagmann

Nun werden die Weichen für einen weiteren Migros-Standort in Solothurn gestellt: Nach der Absichtsbekundung, an der Baselstrasse eine Filiale auf dem Amag-Areal einzurichten und dem aktuellen Umbau der Migros an der Wengistrasse bis Ende Jahr, ist nun auch das Baugesuch für den Standort auf dem «Öufi»-Areal eingereicht worden.

Auf dem Gelände zwischen der Bielstrasse, Weissenstein- und Fabrikstrasse stehen derzeit noch alte Fabrik- und Bürogebäude, die abgerissen werden. Bestehen bleibt der Trakt, wo die «Öufi»-Brauerei mitsamt ihrer Beiz sowie ein italienisches Spezialitätenrestaurant längerfristig eingemietet sind. «Wir rechnen ab Herbst mit noch zwei Jahren, bis der Neubau bezogen werden kann», erklärt Raoul Stampfli als Verwaltungsratspräsident der Areal-Eigentümerin Sasolim AG.

Gut 200 Parkplätze

Im viergeschossigen Neubau unmittelbar neben dem Jumbo-Kreisel sollen als Mieter neben Migros Aare auch noch ein Flower-Power-Fitnesscenter einziehen, hat Migros vor einem Monat bereits bestätigt. Auf den Plänen ist auch das Denner-Logo an der künftigen Fassade klar erkennbar, als Mieter kann Stampfli jedoch den Discounter noch nicht betätigen.

Geplant ist im Untergeschoss eine Parkgarage, die von der Fabrikstrasse her erschlossen wird. Insgesamt über 201 Parkplätze, darunter rund 20 oberirdische im heutigen Parkplatzbereich an der Fabrikstrasse, wird das Areal verfügen. Damit beanspruchen die bisher bekannten Mieter über gut 50 Prozent der neuen Raumkapazität.

«Wir durften nicht mehr als 1'500 Fahrten im Gestaltungsplan ausweisen», hält Raoul Stampfli zu den Erschliessungs-Auflagen für die Neuüberbauung des Areals fest. So gestaltete sich insbesondere die Anbindung ans übergeordnete Strassennetz als recht komplex: Im Gegensatz zum Kunden-, wird der Anlieferungsverkehr ab der Bielstrasse erfolgen. (ww)