Solothurn

Ein Weg, die eigenen Gedanken auszudrücken: Solodaris Stiftung stellt Kunstwerke aus

An der Ausstellung im Solodaris-Wohnheim sind Werke von Menschen mit psychischer Beeinträchtigung zu sehen.

Es ist eine aussergewöhnliche Bilder- und Kunstausstellung, die in der Caféteria «Wyssestei» im Wohnheim der Solodaris Stiftung an der Weissensteinstrasse 102 zu sehen ist. In der Werkschau, die dort vom 21. Januar bis zum 22. März stattfindet, werden Bilder und Werke von rund 25 Künstlerinnen und Künstlern gezeigt. Alle Ausstellenden sind psychisch beeinträchtigt und besuchen das Tagesstruktur-Angebot des Solodaris-Malateliers.

Kreatives Arbeiten ist für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung eine besonders geeignete Methode, um die eigenen Gedanken und Gefühle auszudrücken.

Alle gezeigten Arbeiten haben einen ganz speziellen Charakter. Einige der Bilder wurden mit Wasserfarbe gemalt, andere wurden genäht oder gar geflochten. Der Kreativität der Künstlerinnen und Künstler wurden bewusst kaum Grenzen gesetzt. Einzige Vorgabe war das Format DIN A4. Die Ausstellung in der Caféteria findet in drei Blöcken statt. In jedem Block werden andere Bilder gezeigt. Damit ist es möglich, dass alle erstellten Arbeiten auch wirklich präsentiert werden können und das breite Schaffen gewürdigt wird. Für die Besucher entsteht dadurch ein abwechslungsreiches Programm und es schafft den Anreiz, die Wechsel-Ausstellung mehrmals zu besuchen.

Die Künstlerinnen und Künstler sowie die Solodaris Stiftung laden jeweils zum Start eines Ausstellungsblocks zu einer Vernissage ein. Am 21. Januar, 11. Februar und 3. März um jeweils 15 Uhr werden die Ausstellungsblöcke mit einem Apéro in der Caféteria des Wohnheims eröffnet. (mgt)

Öffnungszeiten Mo– Fr, von 8.30 bis 16 Uhr. Sa/So von 13.30 bis 16 Uhr, Solodaris-Wohnheim

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1