Wenn die HESO ruft kommen sie alle: Stände- und Nationalräte, die Frau Landammann Esther Gassler natürlich auch, und Alt-Regierungsrat Christian Wanner konnte von HESO-OK-Präsident Roger Saudan schon in der nächsten Funktion als OLMA-OK-Präsident begrüsst werden.

Mit dem Grossanlass in St. Gallen verglich Saudan dann auch «seine» HESO: 255 Aussteller in Solothurn, dagegen 650 an der OLMA, die bekanntlich ja Solothurn als Gastkanton am 12. Oktober willkommen heisst. Pointiert meinte jedoch Saudan: «Viel wichtiger als die Position in einem Städte-Ranking ist die Einmaligkeit einer Stadt.»

Vorschusslorbeeren aus St. Gallen

«Messen haben es in sich. Es sind richtige Volksfeste, die Raum schaffen für Begegnungen aller Art», würdigte der Eröffnungsredner Stefan Kölliker, Regierungspräsident des Kantons St. Gallen, sowohl die OLMA als grösste Publikumsmesse der Schweiz - die HESO dagegen sei «die gemütlichste Messe der Schweiz.» Ein weiterer Unterschied, so der SVP-Quereinsteiger in die St. Galler Regierung, sei der Eintrittspreis.

1933 bei der ersten Gewerbeausstellung in Solothurn, habe dieser noch 1,50 Franken betragen, an der ersten OLMA dagegen 1,30. «Jetzt ist der Eintritt bei uns um mehr als das Zehnfache auf 16 Franken gestiegen, bei Euch dagegen um weit mehr als das Zehnfache, nämlich auf Null gesunken.» Er werde den OLMA-OK-Präsidenten Nicolo Paganini - gestern ebenfalls in Solothurn anwesend - fragen, ob es möglich sei, auch ohne Eintritt eine derart attraktive Messe wie die HESO zu organisieren.

«Wir freuen uns riesig auf Ihren Auftritt in St. Gallen», verteilte Stefan Kölliker bereits Komplimente im Hinblick auf das Solothurner Grossaufgebot von 2000 Umzugsteilnehmern, die Mitte Oktober den grossen OLMA-Festumzug bestreiten werden.

Besonders angetan hat es dem Ostschweizer Magistrat der Solothurner OLMA-Slogan «Mir gäh dr Sänf drzue». Dies sei «ein witziger, origineller Aufhänger» meinte er mit einem Augenzinkern auf die Gepflogenheit der St. Galler, ihre Bratwürste ohne die gelbscharfe Beilage zu geniessen. Besonders freue er sich aber auf die «kleine OLMA» hier an der HESO, die diesjährige Sonderschau Solma, die Kölliker anschliessend zusammen mit der HESO-Geschäftsleitung eröffnen durfte.

«Mister HESO» verabschiedet

Christoph Rölli, VR-Präsident der Rythalle AG, verabschiedete Roger Saudan als HESO-OK-Präsidenten auf Ende Jahr. Saudan habe seit 1996 für die HESO gesät, sie gehegt und gepflegt, und die Herbstmesse ständig weiter entwickelt. Deshalb habe der Verwaltungrat der Rythalle AG einstimmig beschlossen, Roger Saudan zum Ehrenpräsidenten der HESO zu ernennen.

Sein designierter Nachfolger Urs Unterlechner würdigte ebenfalls die Verdienste von «Mister» und «Miss HESO», Marlies Saudan und überreichte beiden ein Präsent.