Solothurner Wetter
Ein Hauch von weissen Weihnachten

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Schnee Anfang Dezember: Winterzauber im Unter Erlimoos ob Trimbach.

Schnee Anfang Dezember: Winterzauber im Unter Erlimoos ob Trimbach.

Bruno Kissling

Was der Januar und Februar sträflich vernachlässigt hatten, holte der Dezember 2020 nach: Bilder von weissen Dächern in Solothurn. Zwar lag der Monat mit einem Mittel von 3,4 Grad wiederum 2,4 Grad über dem Langzeit-Dezemberwert. Aber immerhin fiel ein guter Teil des monatlichen Niederschlags von 133 Litern oder Millimeter pro Quadratmeter im Wallierhof Riedholz als Schnee. So gab’s dort gleich zum Monatsstart 7 cm Neuschnee. Weiss angehaucht kam auch der Chlausentag daher, doch wie auch am 11. Dezember löste sich dieser Morgenflaum jeweils rasch wieder im Verlauf des Tages auf.

Wie üblich gab’s die wärmste Dezemberphase Richtung Weihnachten. So kletterte das Thermometer an den drei Tagen vor Heiligabend regelmässig in den zweistelligen Bereich. Just auf den Weihnachtstag brachte eine Kaltfront immerhin einige Flocken – aber von «leise rieselt der Schnee» war diese Episode weit entfernt. Richtig winterlich wurde es erst in der Altjahreswoche, speziell ab dem 28. Dezember, als die Schneedecke im Wallierhof oben gegen die 10-cm-Marke tendierte.

Weiss fiel auch die Silvesternacht aus, wobei aktuell Tagestemperaturen im Plusbereich dem Schnee zumindest im Aaretal schon wieder arg zusetzen. Frappant mehr davon liegt nur ein wenig höher im Galmis, bei Balm, Oberdorf oder Günsberg. Zuwachs dürfte es in den nächsten Tagen aber kaum geben, die Tendenz zeigt eine länger anhaltende Inversionslage mit Hochnebel und einem Kaltluftsee unten. Bis zur Monatsmitte dürfte sich daran wenig ändern – ab der Monatsmitte zeigen Modelle ein Omega-Hoch mit einer möglicherweise recht rigorosen Erwärmung.

Aktuelle Nachrichten