Solothurn

Ehemalige Lernende übernehmen die Drogerie Nagel an der Hauptgasse

Die ehemaligen Inhaber und die neuen: Bruno und Ursula Nagel (links) mit Mario Witmer und Deborah Grogg vor der Naturathek in der Drogerie Nagel.

Die ehemaligen Inhaber und die neuen: Bruno und Ursula Nagel (links) mit Mario Witmer und Deborah Grogg vor der Naturathek in der Drogerie Nagel.

Fast vier Jahrzehnte lang führten Bruno Nagel und seine Frau die Drogerie an der Hauptgasse. Nun übernehmen ehemalige Lernende das Unternehmen.

Die Drogerie Nagel Naturathek an der Hauptgasse 9 ist ein traditionsreiches Unternehmen. Sie wurde 1904 von der Familie Bünzly als erste Drogerie der Stadt Solothurn gegründet und war später unter dem Namen «Drogerie Bünzly» bekannt. Seit 1983 befindet sie sich unter dem Namen «Drogerie Nagel» im Besitz von Bruno Nagel. Er baute sie in den späten 80ern um und erweiterte sie 2016 um ein modernes Fabrikationslabor, wo heute unter dem Namen Naturathek über 250 verschiedene hausgemachten Produkte hergestellt werden.

Exakt am 1. Mai jährte sich die Übernahme durch Nagel zum 37. Mal. «Es ist, als wäre es erst gestern gewesen», sagt der 67-jährige Drogist und Naturheilpraktiker, der das Unternehmen mit seiner Frau Ursula führt. «Es macht nach wie vor grosse Freude, meine Passion ausüben zu dürfen.» Besonders stolz sind die beiden mittlerweile pensionierten Inhaber auf die eigene Naturathek. Sie erinnere Nagel an «seine Zeit», als Drogerien viele ihrer Produkte noch von Hand herstellten. «Das wurde immer weniger praktiziert aber nun kommt der Trend wieder auf», sagt er. Das mache seine Drogerie besonders auch für junge Leute attraktiv.

In den Fussstapfen der Vorgänger

Das findet auch der Drogist und ehemaliger Lernender der Nagels, Mario Witmer. Er übernimmt am 1. Juni gemeinsam mit Deborah Grogg, die seit drei Jahren das Geschäft an der Hauptgasse führt, das Traditionsunternehmen. Damit tritt er in vielerlei Hinsicht in die Fusstapfen seines Vorgängers: Der 32-Jährige absolvierte 2008 seine Lehre zum Drogisten in der ehemaligen Filiale der Drogerie Nagel im Solomarkt. Nachdem er anschliessend zwei Jahren in Bern gearbeitete hatte, schloss er die Ausbildung zum eidg. dipl. Drogisten HF an der Höheren Fachschule in Neuenburg ab und übernahm die Geschäftsleitung in zwei Luzerner Drogerien.

Nun ist der Subinger zurück in Solothurn und ergänzt sein Portfolio mit einer Weiterbildung zum Naturheilpraktiker in der Praxis von Bruno und Ursula Nagel. «Die Idee zur Weiterbildung ist in den Gesprächen zur Übernahme des Unternehmens entstanden», sagt Witmer. Damit hätte er dieselbe berufliche Basis wie sein Vorgänger. «Die Drogerie hat mich doch sehr geprägt. Hier bin ich ins Berufsleben eingestiegen und hatte erstmals Kontakt mit dem Beruf, für den ich heute lebe.»

Auch die angehende Inhaberin Deborah Grogg verbindet Vieles mit der Drogerie Nagel: Wie Witmer, schloss sie 2012 die Lehre zur Drogistin in der Filiale im Solomarkt ab und liess sich an der Höheren Fachschule in Neuenburg weiterbilden. Anders als ihr Geschäftspartner aber hat die Etzikerin das Unternehmen seit ihrer Lehre nicht verlassen und ist seit 12 Jahren bei Nagels angestellt.

Die drei letzten davon war sie Geschäftsführerin und werde dies auch bleiben. «Es ist eine Herausforderung die beiden Funktionen zu vereinen. Aber ich freue mich darauf», sagt die 27-Jährige. Die momentane Krisensituation zumindest hatte sie gut im Griff: Die Drogerie habe sie ohne grosse Schäden überstanden. «Im Vergleich zum letzten Jahr ist das Wachstum stagniert, aber wir schreiben keine grossen Umsatzeinbussen.»

«Wir schätzen uns einfach glücklich»

Gute Voraussetzungen für die geplante Übernahme am 1. Juni, trotz den unerwarteten Umständen. Weil das Geschäft bisher alle Krisen gut überstanden hat, wollen die neuen Inhaber auch nicht am Konzept rütteln. «Vieles wird im gleichen Rahmen weiterlaufen», sagt Witmer. «Wir freuen uns, unsere Kunden in der Eröffnungswoche vom 2. Juni besser kennenzulernen.» 

Und nach 37 Jahren sind auch Bruno und Ursula Nagel froh, Nachfolger gefunden zu haben, die das Konzept übernehmen. «Wir freuen uns, dass unsere Kundschaft auch in den neuen Händen gut aufgehoben ist und sind sehr dankbar für die langjährige Treue», so Ursula Nagel. Für die beide sei damit aber nicht Schluss. Sie ziehen diesen Sommer mit ihrer Praxis in das Stockwerk oberhalb der Drogerie. «Für uns geht es gäng wie gäng weiter. Nur unser Pensum wird nun ein bisschen weniger.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1