Facebook-Gruppe

«Du bisch vo Solothurn, wenn ...» - Das macht einen echten Solothurner aus

Was macht jemanden zum wahren Solothurner? Zahlreiche Antworten darauf finden sich in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Solothurn wenn...». Jedes Mitglied kann diesen Satz vervollständigen, wie es will. Die Kreativität kennt dabei keine Grenzen.

Solothurn ist nach Olten die zweitgrösste Stadt im Kanton. Tausende Menschen wohnen, leben und arbeiten in der Kantonshauptstadt. Doch was macht jemanden zu einem wahren Solothurner, einer wahren Solothurnerin?

Zahlreiche Antworten auf diese Fragen findet man in einer Facebook-Gruppe mit dem Titel «Du bisch vo Solothurn, wenn...» Jeder, der ein Mitglied dieser Gruppe ist, kann auf der Seite schreiben, wie er den im Gruppennamen begonnenen Satz beenden würde.

Ein wenig Nostalgie

«... wenn die Kommentär lisisch... und mega viel Erinnerige uf chömme», vervollständigt eines der Gruppenmitglieder den Satz. Dass beim Besuch dieser Gruppe ein wenig Nostalgie aufkommen kann, scheint durchaus verständlich.

Dreht sich doch ein grosser Teil der Beiträge um Orte und Geschehnisse längst vergangener Tage und um die Erinnerungen, die einzelne Solothurner mit diesen verbinden. «... wenn immer no i Solomarkt geisch und nid i Manor Food..!», schreibt eine Solothurnerin, in der Erinnerung daran, dass der heutige Manor einst Nordmann hiess.

Andere erinnern sich daran, wie es früher noch erlaubt und möglich war, auf dem Amtshausplatz zu parkieren, oder teilen Bilder der Barockstadt aus den alten Zeiten der Schwarzweiss-Fotografie (siehe Bildergalerie).

Aber auch weniger weit zurückliegende Ereignisse sind Thema in der Gruppe. «... wenn uf dr Outobahn mit de Rouschueh uf Biel gfahre bisch», erinnert sich jemand, an die einmalige Gelegenheit, die Autobahn A5 zu Fuss zu beschreiten.

«... wenn für di s'Beschte ar A5 isch, dass nümm muesch dür Gränche düre fahre, wenn a Bieuersee wotsch», schreibt ein anderer zur Eröffnung der A5 und stichelt damit gegen die Nachbarstadt Grenchen.

Die Eigenarten des Solothurner Dialekts dienen ebenfalls als Inspiration für Postings: «... wenn weisch, was es Gigetschi isch», schreibt eine Solothurnerin, «oder es Blofi» doppelt das nächste Mitglied nach.

Fasnacht wird zum Thema

Ein weiteres Kriterium, das ein Solothurner erfüllen muss, scheint die Vorfreude auf die alljährliche Fasnacht zu sein. Dieses wird durch Beiträge wie «... wenn no nach 20 Johr Fasnacht glich närvös bisch wie bim erste Mau!» oder «... wenn dir euch wie jedes Johr uf Fasnacht freuet obwohl fasch immr glichi Sache chöme» deutlich.

Auf die grosse Vorfreude sollte anschliessend auch die Teilnahme an der Fasnacht folgen, wie ein junger Solothurn mit seinem Beitrag «... wenn jedes Johr ds Solothurn a gross Fasnachtsumzug geisch» klarstellt.

Weiter wird allerlei aus Stadt und Umgebung zum Thema. So meint eine Solothurnerin «... wenn mindestens einischd im Bipperlisi gsi bisch, wos e Unfall ge het», während eine andere mit dem Beitrag «... wenn ame no mit däm Sesseli-Lift ufe Wissestei bisch mit dr Decki uf de Bei...» auf die Weissenstein-Seilbahn hinweist.

5000 Mitglieder - Tendenz steigend

Mittlerweile hat die Gruppe schon über 5000 Mitglieder. Diese sorgen täglich dafür, dass neue Vorschläge und Bilder auf der Seite erscheinen. Wie bei den meisten Facebook-Gruppen kommt aber auch bei dieser der Spass nicht zu kurz.

Deshalb finden sich auch Beiträge, welche eher mit einem Augenzwinkern zu verstehen sind. So meint ein Solothurner «...wenn oube no bis uf Basu abe gseh hesch, wo dr Wissestei noni gsi isch» und spielt damit auf diverse Beiträge an, die immer weiter in die Vergangenheit blicken.

Meistgesehen

Artboard 1