Solothurn
Drei Bands sorgen am Street Music Festival für viel Abwechslung und Stimmung

Das 18. Street-Music-Festival kommt traditionell wieder diesen Samstag in die Solothurner Vorstadt. Fehlt es an Wetterglück, wird ein grosses Festzelt für die Bühne, Bands, Tische, das Buffet, die Bar und das Publikum aufgestellt.

Bernhard Studer
Merken
Drucken
Teilen
So, wie es derzeit aussieht, wird das Street-Music-Festival statt open air unter dem bewährten Zeltdach durchgeführt.

So, wie es derzeit aussieht, wird das Street-Music-Festival statt open air unter dem bewährten Zeltdach durchgeführt.

Hanspeter Bärtschi

Der Samstagabend bringt im Unteren Winkel drei interessante Bands, die für viel Abwechslung und Stimmung sorgen werden. Punkt 18 Uhr startet das Festival mit der Eigebröi Street Band aus Solothurn, die zum 15. Mal dabei ist. Sie ist eine veritable Brassband von acht Musikern, mit Mischa Bader (Tenorsax), Sven Kley (Posaune), Guido Kley (Baritonsax, Sopransax und Posaune), Paul Wagmann (Snare), Martin Wagmann (Sousaphon), Michael Bühler (Basic-Drum), Werner Mathys (Trompete) und Stefan Blunier (Trompete).

Kraftvollen modernen New Orleans Jazz, wie ihn die modernen Bands auf den Strassen und in den Lokalen von New Orleans heute spielen, so interpretiert «Eigebröi» diese Musik. Die Musikstile bewegen sich von Jazz, Funk, Reggae bis zu Blues und langsamen Balladen. Vier Mitglieder von der Eigebröi Streetband organisierten 1997 das erste Street Music Festival. Heute sind jedoch nur noch Paul und Martin Wagmann im OK dabei.

Wer diesmal gastiert

Ab 19 Uhr kann der Sound von «Caipiranha» aus Solothurn genossen werden. Die Band gibt Interpretationen von Jazz-, Pop-, Rock- und Funk-Künstlern wie Billy Cobham, Abraham Laboriel, Mezzoforte, Jaco Pastorious, George Duke, The Corrs, Sting, Des’ree und anderen zum Besten. Die Musiker dieser Fusion-Band sind Cindy (Gesang), Marino (Guitar), Jax (Keyboard), Adriano (Drum) und Tom (Bass).

Um 20 Uhr startet dann die Formation SanySaidap aus dem Fricktal. Sie lädt zu einer akustischen Reise von Irland über Frankreich nach Amerika und zurück ein. Gespielt wird Irish-Folk, Cajun, Country, Bluegrass bis hin zu Rock ’n’ Roll und Swing. «SanySaidap» besteht aus Vanja Van Rooy (Gitarre, Mandoline, Banjo, Vocals), Alice Uehlinger (Violine, Vocals), Danny Zimmermann (Gitarre, Vocals), Pascal Schwarb (Akkordeon, Vocals) und Johnny Schmid (Kontrabass).

Ab 21 Uhr spielt die Eigebröi Street Band ihr zweites Set; um 22 Uhr gehts mit dem zweiten Umgang von «Caipiranha» weiter. Zum Finale ab 23 Uhr spielen nochmals «SanySaidap» auf.

Neben der professionellen, abwechslungsreichen Musik bietet das Street-Music-Festival auch einen kulinarischen Rahmen mit Risotto, speziellen Spareribs und Bratwürsten. Die «Gaslight-Bar» im Osten des Areals bietet mit diversen Drinks eine angenehme Alternative und bleibt für Nachtschwärmer auch etwas länger offen.

Das Festival ist eine Non-Profit-Veranstaltung, organisiert von sechs Unbeirrbaren, die aus Spass und ohne Verpflichtung diesen Anlass durchführen. Der Eintritt ist frei, doch kann das Festival mit dem Kauf eines Festbuttons unterstützt werden.