Dornacherplatz
Luna Park ist nach dem schwierigen Jahr wieder zurück in der Solothurner Vorstadt

Noch für eine Woche ist der Luna Park auf dem Dornacherplatz. Die Schaustellende erzählen, wie es ihnen heuer geht.

Judith Frei
Drucken
Teilen
Chilbi auf dem Dornacherplatz.

Chilbi auf dem Dornacherplatz.

Hanspeter Bärtschi

Es riecht nach Zuckerwatte, die Bahnen blinken, bei der Putschibahn läuft laute Musik: Auf dem Dornacherplatz ist wieder Luna Park. Letztes Jahr war zu dieser Zeit der Öufi Summer auf dem Platz, Rachel Garcia, konnte damals trotzdem ihr Kinderkarussell aufstellen. «Letztes Jahr war ganz schwierig», sagt Garcia. Sie ist Inhaberin des Karussellbetriebe Marti aus Biberist und ist mit den Auswirkungen der Pandemie am Kämpfen.

Letztes Jahr seien alle Anlässe abgesagt worden. Dieses Jahr scheint sich das zu wiederholen. Im Frühling wurden schon alle Anlässe, die im Herbst hätten stattfinden sollen, abgesagt. Sie ist froh, kann der Luna Park in der Vorstadt stattfinden.

«Dieses Jahr ist es komplizierter mit den Schutzkonzepten. Aber besser als zu Hause rumsitzen»,

meint sie lachend: «Wir hoffen jetzt, dass die HESO wirklich stattfinden wird.» Sie schaut jetzt spontan, ob es diesen Sommer noch weitere Anlässe gibt.

Chilbi auf dem Dornacherplatz.

Chilbi auf dem Dornacherplatz.

Hanspeter Bärtschi

Auch beim Spielpavillon klingt es ähnlich. Der Schausteller Thomas hat diesen Sommer praktisch keine Engagements, alle offiziellen Anlässe sind abgesagt worden. Was er nach dem Luna Park hier in Solothurn macht, weiss er noch nicht. «Es ist wirklich katastrophal», sagt er. Schlechte Laune mag er deswegen aber nicht haben und geduldig erklärt den Kindern, wie sie ein Plüschtier gewinnen können.

Aktuelle Nachrichten