Solothurn

Doch keine Filiale in der Altstadt: Coop macht einen Rückzieher

Noch ist nicht klar, was in das renovierte Lokal kommt.

Noch ist nicht klar, was in das renovierte Lokal kommt.

Eigentlich hatte der Grossverteiler Coop geplant, in der Altstadt einen Supermarkt zu eröffnen. Jetzt kommt aber alles anders.

Die Schaufenster sind noch abgedeckt, eine dünne Staubschicht überdeckt das Trottoir vor dem Laden: Die Renovationsarbeiten an der Gurzelngasse 30 sind noch im vollen Gange. Bis zum 22. Juni wurden an diesem Standort alles rund um das Kleinkind verkauft. Das war aber nur eine Zwischennutzung. Der Kinderladen Elf ist seit Anfang Juli an der Hauptgasse 18 zu finden und an der Gurzelngasse hätte in naher Zukunft Grundnahrungsmittel verkauft werden sollen. Im Februar schien es als gesetzt, dass Coop dort eine Filiale eröffnen wird.

Doch jetzt kommt auf einmal alles anders: «Der geplante Coop-Supermarkt an der Gurzelngasse 30 in Solothurn wird nicht realisiert. Grund dafür ist eine interne Neubeurteilung des Projekts von Coop», lässt eine Mediensprecherin der Coop-Verkaufsregion Bern nach Anfrage verlauten. Die Eigentümerin der Liegenschaft, die Solothurnische Immobilienverwaltung von Urs Rudolf, scheint nicht mit dieser Absage gerechnet zu haben. Die Auskunft von Rudolf fällt kurz und bündig aus. Er erklärt per E-Mail, dass er über die Entscheidung von Coop überrascht war. An seinem Konzept will er aber nicht rütteln: «Wir sind zurzeit in Verhandlung mit einem potenziellen Mieter mit einem ähnlichen Konzept als Grundlage.»

Der Grossverteiler hält sich bedeckt

Der Rückzieher kommt zu einem späten Zeitpunkt, denn der Grossverteiler war schon in einem Mietverhältnis. «Mit der Vermieterin konnte eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Das Mietverhältnis wurde aufgelöst», erklärt die Coop-Sprecherin. «Die aktuelle Coronasituation hatte keinen Einfluss auf den Entscheid», heisst es weiter, ansonsten bleibt aber vieles offen. Es wird lediglich mitgeteilt, dass viele Faktoren in die Neubeurteilung eingeflossen seien. Die Standortanalyse sei ein «komplexer und dynamischer Prozess. Die Faktoren, welche die Expansionsstrategie beeinflussen, werden nicht öffentlich benannt.» So kann nur spekuliert werden, was zur Entscheidung geführt hat. Tatsache ist, dass nur 170 Meter an der Westringstrasse die nächste Filiale zu finde ist und gegenüber in der Stadt-Chäsi auch Grundnahrungsmittel angeboten werden.

Coop hätte das Erdgeschoss als Verkaufs- und Lagerfläche zur Verfügung gehabt. In den oberen Stockwerken werden neue Wohnungen entstehen. Daran will die Solothurnische Immobilienverwaltung festhalten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1