Solothurn
Direktorin hat die Altersresidenz Tertianum verlassen

Ruth Betschart, bislang Direktorin der Tertianum Residenz Sphinxmatte, hat in der vergangenen Woche ihren Posten in Solothurn verlassen. «Überlegungen zur künftigen Ausrichtung» hätten zum Entscheid geführt.

Merken
Drucken
Teilen
Ruth Betschart

Ruth Betschart

Andreas Kaufmann

Zu den Gründen des raschen Abgangs äussert sich Betschart gegenüber Geschäftspartnern in einem kurzen Mail wie folgt: «Überlegungen zur künftigen Ausrichtung der Residenz am Markt haben eine wichtige Rolle gespielt, dass wir uns im gegenseitigen Einvernehmen trennen werden.»

Matthias Kuratli, Geschäftsführer der schweizweit 16 Tertianum-Residenzen und nun interimistischer Direktor in Solothurn, bestätigt, dass unterschiedliche Ansichten über die Marktausrichtung zur Trennung geführt haben. «Ich bin der Überzeugung, dass es für bestimmte Appartement-Typen eine höhere Flexibilität im Angebot braucht.» Ruth Betschart und ihr Team konnten die Sphinxmatte seit Betriebsstart im Jahre 2011 herauffahren und zu einer guten Marktposition verhelfen.

Trotz guter Auslastung gebe es jedoch immer noch freie Kapazitäten, was nach dieser Zeit eher unüblich sei. So müsse nun der Angebotsfächer breiter werden. Die Direktionsstelle ist bereits ausgeschrieben: «Wir suchen auf jeden Fall jemanden, der den schwierigen Spagat meistern kann, den Gesundheits- und den Hotellerie-Aspekt zu integrieren, so Matthias Kuratli weiter. (szr)