«ShopIN Solothurn»

Digitaler Marktplatz der Stadt Solothurn: Diese App soll Kunden und Gewerbe näher zusammenbringen

Die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn hat die App «ShopIN Solothurn» lanciert, die seit Anfang Monat auf das Smartphone heruntergeladen werden kann.

Die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn hat die App «ShopIN Solothurn» lanciert, die seit Anfang Monat auf das Smartphone heruntergeladen werden kann.

Auf der neuen App «ShopIN Solothurn» kann das lokale Gewerbe seine aktuellen Angebote platzieren. Lanciert hat die App die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn.

Wer bislang erfahren wollte, was die neuesten Angebote und Aktionen in den Solothurner Läden sind, hatte bislang zwei Möglichkeiten. Entweder von Schaufenster zu Schaufenster zu bummeln, oder die Websites von allen Geschäften zu besuchen. Seit Juli gibt es nun eine dritte Möglichkeit – eine App.
Die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn hat die App «ShopIN Solothurn» lanciert, die seit Anfang Monat auf das Smartphone heruntergeladen werden kann.

Diese soll das lokale Gewerbe und die Konsumenten näher zusammenbringen. «So können Anbieter, Handwerker, Dienstleister und Gastronomen ihre aktuellen und attraktiven Angebote in der App platzieren und auf direkte Mail- Anfragen von App-Benutzern antworten», schreibt die Stadt- und Gewerbevereinigung in einer Mitteilung. Das Vorbild der neuen App ist der City Messenger, den die Stadt St. Gallen vergangenes Jahr lanciert hat.

Weiterer Kanal, um an Kunden zu gelangen

«Wir sind sehr glücklich darüber, dass die Einkaufsstadt Solothurn jetzt auch digital sichtbar ist», sagt Charlie Schmid, Geschäftsführer der Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn, der überzeugt ist, dass die App mithilft, «den Einkaufsstandort Solothurn zu stärken». Mit der neuen App hätten Ladenbesitzer einen weiteren Kanal, über den sie an potenzielle Kunden gelangen könnten, erklärt Schmid den Vorteil, den das neue digitale Angebot für das lokale Gewerbe bringt. «Die Kunden ihrerseits haben jetzt einen digitalen Marktplatz, den sie nach für sie spannenden Angeboten durchforsten können.» Für das Gewerbe ist das Platzieren von Angeboten auf der App vorläufig gratis, wie Schmid weiter ausführt.

Der Start der App kommt jetzt etwas früher als ursprünglich geplant. «Und für das Gewerbe wäre eine solche App bereits während des Lockdown hilfreich gewesen, um mit den Kunden in Kontakt zu treten», sagt Charlie Schmid. Zum Beispiel, um auf einen speziellen Lieferservice während der Coronakrise hinzuweisen. Der Geschäftsführer fügt hinzu: «Jetzt sind wir gerüstet.»

Die App hat die Stadt- und Gewerbevereinigung in Zusammenarbeit mit der Standortförderung Espace-Solothurn realisiert dank der von der Stadt Solothurn gesprochenen finanziellen Mittel zur Standortförderung. Die App, die von der Webagentur seerow entwickelt wurde, hat rund 80'000 Franken gekostet. Mittels Flyern und Plakaten wird die Einführung der App nun aktiv beworben. Zudem setzt die Stadt- und Gewerbevereinigung einen speziellen Anreiz, damit man die App auf seinem Smartphone installiert. Und zwar werden unter den ersten 500 Personen, die sich die App runterladen und zudem am Wettbewerb teilnehmen, 50 gefüllte ShopIN-Taschen verlost, inklusive je einem 50-Franken- SO.Gutschein.

Verwandte Themen:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1