Heisse Nächte gabs in den ersten drei Jahren jeweils unter der Westumfahrungsbrücke, wenn das Streetfood-Festival wieder begonnen hatte. Diesmal dient der bunt beflaggte Betonkanal wohl mehr als Regenschutz denn als Schattenspender, auch wenn sich das Wetter zum Auftakt des dreitägigen Grossanlasses noch von der ganz passablen Seite zeigte. 25'000 Besucherinnen und Besucher hatten sich im Vorjahr eingefunden, um Delikatessen aus fünf Kontinenten kennenzulernen.

Auch bei der Ausgabe 2018 hat das OK wieder auf einen möglichst vielfältigen Mix an Food-Ständen geachtet. Die letztjährige Dauerschlange vor dem Glacestand dürfte sich aber am Samstag und Sonntag eher hin zu heissen Grill-Häppchen verlagern, denn gerade auf den Sonntag soll es den kühlsten Tag seit Monaten absetzen und die Nachttemperaturen sogar in den einstelligen Bereich fallen. Dagegen ist die nahe Aare noch klar über 20 Grad warm geblieben, und zahlreiche musikalische Highlights sorgen mit heissen Rhythmen, dass die Stimmung neben der Kulturfabrik Kofmehl nie unterkühlt sein wird.