Solothurn
Dienstverweigerer und Armeekritiker im Zeughaus

Wo einst Waffen und Kriegsgerät lagerten, treffen sich jetzt Armeekritiker von damals und heute: Dienstverweigerer Ruedi Winet und GSoA-Sekretär Stefan Dietiker blicken im Alten Zeughaus zurück auf die Zeit der ersten Armeeabschaffungsinitaitive.

Drucken
Teilen
Altes Zeughaus, Solothurn

Altes Zeughaus, Solothurn

Zur Verfügung gestellt

Im Rahmen der Sonderausstellung zur Schweizer Milizarmee «IdentifiNation» zeigt das Museum Altes Zeughaus Solothurn am kommenden Mittwoch den Film von Roman Brodmann über die erste Militärabschaffungsinitiative «Der Traum vom Schlachten der heiligsten Kuh» aus dem Jahr 1987.

Der Film dokumentiert die Gründung der GSoA im Restaurant Kreuz in Solothurn und begleitet die Unterschriftensammlung für die Initiative. Die Ausstrahlung im ARD verursachte damals die erste parlamentarische Diskussion über eine Fernsehsendung in der Schweiz. Brodmann wurde in der Folge als „Nestbeschmutzer" beschimpft.

Im Anschluss diskutieren Militärdienstverweigerer Ruedi Winet und GSoA-Sekretär Stefan Dietiker über den bewegten politischen und gesellschaftlichen Geist von damals, als 80 Prozent der Männer zum Dienst eingeteilt waren und eine Schweiz ohne Armee für viele undenkbar war. (mgt/cze)

Weitere Informationen zur Sonderausstellung «IdentifiNation» unter www.museum-alteszeughaus.ch/maz/sonderausstellung