Seit Ende 2017 tourt die Genfer Cie Gilles Jobin mit «VR_I» durch die ganze Welt und verwischt mit ihrer VR-Choreografie die herkömmlichen Grenzen zwischen Tanz, Film und Medien. Nach Einladungen an die Filmfestivals von Sundance, Venedig und Marrakesch gastiert die VR-Choreografie, laut Medienmitteilung, nun an den 54. Solothurner Filmtagen. Die Schweizer Produktion bietet durch die Kombination eines realen Raumes mit einer 3D-Umgebung eine totale immersive Erfahrung.

In «VR_I» bewegen sich fünf Tanzende in einem Raum von 8 x 5 Meter. Ausgerüstet mit einer VR-Brille und einem Computer geniessen sie völlige Bewegungsfreiheit und nehmen dank der von Artanim entwickelten Motion-Capture-Technologie ihre eigenen Körper als lebensgrosse Avatare wahr. Deren Positionen und Bewegungen entsprechen genau den Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer.

Die Installation «VR_I» ist von Freitag, 25. Januar bis Sonntag, 27. Januar im Rötisaal der Jugendherberge Solothurn zugänglich. Die VR-Erfahrung dauert 20 Minuten. «VR_I» kann von fünf Personen gleichzeitig besucht werden, ist rollstuhlfreundlich gestaltet und für Menschen ab 8 Jahren empfohlen.

Die VR-Tanzperformance «VR_I» von Gilles Jobin & Artanim gastiert an den Solothurner Filmtagen

Ticketing «VR_I»

Einzeltickets à CHF 7.– sowie Reservationen mit Tages-, Festivalpass oder Akkreditierung sind jeweils ab dem Vortag um 08:30 Uhr online, über die App sowie im Ticketdesk im Landhaus erhältlich.

Vorführung von «WOMB»

Im Rahmen des «Future Lab» der 54. Solothurner Filmtage zeigt Gilles Jobin am Sonntag, 27. Januar 2019 zudem seinen 3D-Tanzfilm «WOMB». Der Film vereint stereoskopische Bilder, Tanz, bildende Kunst und Musik, die in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Sylvie Fleury, dem Modedesigner Jean-Paul Lespagnard und dem Musiker Franz Treichler (The Young Gods) entstanden sind.