Die Sperrung der Schlucht und damit die Arbeiten beginnen am Montag, 18. Juni. Fertig will die Bürgergemeinde Solothurn, die mit Unterstützung der Philantropischen Gesellschaft Union, Solothurn die Wegsanierung vornimmt, dann am Freitag, 29. Juni, sein.

Dazu Gian-Andrea Lombris, Forstmeister der Bürgergemeinde: «Wir beginnen im unteren Teil der Schlucht, sodass in der ersten Woche die Einsiedelei noch über die Kreuzen erreichbar bleibt.»

Am dazwischen liegenden Wochenende vom 23./24. Juni soll die Schlucht geöffnet bleiben. Dafür ist dann in der zweiten Woche auch der Kreuzenweg gesperrt, «wir brauchen ihn für Materialtransporte.»

Auch Brücken im Visier

Im Herbst dürfte es dann nochmals zu einer vorübergehenden Baubehinderung kommen, wenn das kleine Brücklein, das über den Verenabach zur Klause von Einsiedler Michael Daum führt, saniert werden soll. «Und die grössere Brücke weiter oben beim Restaurant Einsiedelei könnte auch noch dran kommen», erklärt Lombris. Dazu seien aber gegenwärtig noch Abklärungen mit der Gemeinde Rüttenen im Gange.