In Solothurn leben wieder etwas mehr Menschen als noch vor Jahresfrist: 16 741 Köpfe stehen für einen Zuwachs um immerhin 122 Personen in den letzten zwölf Monaten. Das ist nicht sehr viel, aber nun zeigt die Kurve nach dem Stagnations-Knick im Januar 2018 wieder nach oben. Wie in Stein gemeisselt stagniert seit Jahren ein anderer Indikator: Der Anteil der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner liegt mit 3515 recht konstant bei 21 Prozent. In der Reihenfolge hat sich nichts geändert: Solothurn liegt hinter Grenchen mit 17 452 und Olten mit 18 462 Einwohnern immer noch recht klar nur an dritter Stelle der drei Städte im Kanton. In Olten beträgt der Ausländeranteil 29,4 Prozent, in Grenchen 36 Prozent.

Infogram: Einwohnerstatistik Stadt Solothurn

Flüchtlinge zeigen Wirkung

In der Nationalitäten-Statistik bleibt die Hierarchie der vorderen Plätze unangetastet: Noch immer leben fast 600 Deutsche und fast 500 italienische Staatsangehörige in Solothurn, vor den Bevölkerungsgruppen aus der Türkei, Serbien und Sri Lanka – bis auf letztere alle leicht abnehmend. Wie weit dies auf die 73 Einbürgerungen letztes Jahr oder Abwanderung und Todesfälle zurückzuführen ist, bleibt nicht erfassbar. Jedenfalls fällt auf, das die sprunghaft angestiegene Zahl von Personen aus Ungarn von 87 auf 61 recht deutlich zurückgegangen ist. Dagegen hat aufgrund des Flüchtlingsdramas in Syrien die Zahl der in Solothurn lebenden Menschen aus diesem Gebiet von 45 auf 72 markant zugenommen.

Infogram: Nationalitäten Stadt Solothurn

Weniger als 4000 katholisch

Die Erosion bei den Landeskirchen hält unvermindert an: Erstmals ist der Anteil der römisch-katholischen Bevölkerung unter die 4000er-Grenze gerutscht. Während die Katholiken 39 Mitglieder verloren haben, waren es bei den Reformierten sogar deren 76. Beide Konfessionen sind aber gegenüber den 9547 Personen klar in der Minderzahl, die nicht zu den Landeskirchen gehören, also konfessionslos sind, oder anderen Religionen wie dem Islam zu zuordnen sind.

146 Geburten in Solothurn – 113 Schweizer und 33 ausländische Kinder kamen in Solothurn zur Welt– stehen 182 Todesfälle gegenüber. Betroffen waren nur 18 ausländische Personen, alle andern stammen aus der Schweiz.

In der Altersstruktur fällt die hohe Zahl von über 90-jährigen auf. Insgesamt ist in Solothurn klar weniger als ein Fünftel der Bevölkerung jünger als 20 Jahre alt.

Altersstruktur Stadt Solothurn