«Es war schon immer ein Traum von mir, in der Rythalle ein Public Viewing durchzuführen. Das Solothurn Classics hatte aber die Location jeweils besetzt», so Veranstalter Harri Kunz in einer Mitteilung. Da das Opernfestival im kommenden Jahr aufgrund von Finanzierungsproblemen nicht wie gewohnt stattfinden kann, steht die Rythalle während der Fussballweltmeisterschaft 2014 nun aber zur Verfügung.

Ideale Location

Unter dem Brand «SO geht Fussball» können Fans die Spiele vom 12. Juni bis zum 13. Juli live auf einer Grossleinwand mitverfolgen. Ergänzt wird das Angebot durch Barbetrieb, Kulinarik, einer Spielzone «und vielem mehr», wie Kunz verspricht. Unterstützung erhält er dabei von Markus Wälti, Inhaber der Eventtechnikfirma Powerhouse, und Markus Arm von der Werbeagentur jardin public. Mit der Rythalle habe man eine ideale Location gefunden, findet Arm: «Wir sind dadurch unabhängig von den Wettereinflüssen. Und wir können Spiele nach 22:00 Uhr übertragen, ohne grossen Aussenlärm zu erzeugen.»

Nun geht es aber zuerst an die genaue Planung. So muss geprüft werden, ob die Tribüne des Stadttheaters, das derzeit auch in der Rythalle untergebracht ist, ebenfalls genutzt werden kann. Markus Wälti hat sich ausserdem ein besonderes Ziel gesetzt: Er möchte die grösste Leinwand im Kanton beschaffen. (ckk)