Weststadt Solothurn
Die Oberhofstrasse nimmt ganz allmählich Formen an

Auf den Plänen ist sie längst Realität, doch in der Praxis sieht alles ein bisschen komplizierter aus: Die neue Oberhofstrasse im Westen von Solothurn hat trotz sichtbarer Arbeiten noch einen längeren Weg vor sich.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen

Wolfgang Wagmann

Man erahnt sie schon, die künftige Oberhofstrasse zwischen der Westumfahrung und Brühlgrabenstrasse. Zur jetzigen Bauphase erklärt Lukas Reichmuth, Chef Hochbauamt: «Damit die Setzungen im Gebiet Weitblick minimiert werden können, werden die Strassen vorbelastet. Damit wird eine Verdichtung des Untergrunds erzeugt.» Die künftige Oberhofstrasse befinde sich zum Teil im Bereich der Deponie Oberhof. Deshalb werde das belastete Material vorgängig ausgehoben und fachgerecht entsorgt. «Für die Vorbelastung wird dann ein Damm mit einer Höhe von 1.50 bis 2.50 Metern mit Kiessand aufgeschüttet und mindestens neun Monate liegen gelassen», so Reichmuth. Die Bauarbeiten für die Vorbelastung dauerten dann bis im kommenden Frühling 2020.

Der Baubeginn sollte 2021 erfolgen

Sobald alle Bewilligungen – auch des Bundes vorliegen – könnte der eigentliche Baubeginn 2021 erfolgen. Im Finanzplan sind bis 2023 für die Strassen, Beleuchtung und Begrünung 3,2 Mio. Franken unter dem Posten "Weitblick Süd" reserviert.