Konzert zu Coronazeiten

Die Musikschule Solothurn läutete die Ferien mit einem Gartenkonzert ein

Ob mit Trompete, Flöte, Gitarre oder Klavier: Rund 120 Schüler der Musikschule Solothurn gaben zum Start der Frühlingsferien ein Gartenkonzert.

Am Freitag war Schulschluss: Die Frühlingsferien haben gestartet. Das feierten die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Solothurn mit einem kleinen Konzert an der freien Luft. Alle den Umständen entsprechend von sich zu Hause aus. Am sogenannten Balkon-, Fenster- und Gartenkonzert nahmen rund 120 Schüler teil, wie Pia Bürki, Musikschulleiterin, auf Anfrage mitteilt. Ab sechs Uhr abends wurde gemeinsam mit den Eltern und Geschwistern gesungen, gezupft, getrommelt, geblasen und in die Tasten gehauen. «Als ich um diese Zeit nach Hause fuhr, hörte ich die ersten Trompeten spielen», sagt Bürki. «Es war sehr berührend und ist gut gelungen.» Viele hielten den Moment in Foto und Video fest.

Das Gartenkonzert der Musikschule Solothurn

Das Gartenkonzert der Musikschule Solothurn

Die Schüler der Musikschule Solothurn läuteten die Frühlingsferien unter den Umständen rund um Corona mit einem Balkon-, Fenster- und Gartenkonzert ein. 

Das Konzert sei stückweit auch der Lohn der vergangenen zwei Wochen, wie Bürki sagt. «Die Lehrer haben unglaublich viel geleistet und sofort auf die Situation reagiert.» Seit der ausserordentlichen Lage stellte die Musikschule auf Fernunterricht via Video um. Das sei auch für die Kinder eine neue Herausforderung gewesen, die manche als neue Chance sahen. «Einige Schüler kommen nun in viel engeren Kontakt mit ihren Instrumenten», sagt Bürki. Der persönliche Kontakt mit den Musiklehrern sei aber nach wie vor wesentlich. Das ist auch bei der Auswahl des Instrumentes wichtig. Doch die jährliche Instrumentenvorstellung musste dieses Jahr abgesagt werden. Sie wird nun aber «digitalisiert», wie Bürki weiter sagt: Ab nächster Woche sind auf der Website der Musikschule Vorstellungen der einzelnen Instrumente als Video zu finden.

Meistgesehen

Artboard 1