Die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn SGSo ist offiziell auf Distanz zu den Bemühungen ihrer Dachorganisation, des Kantonalen Gewerbeverbandes, gegangen, möglichst liberale Ladenöffnungszeiten einzuführen.

Empfiehlt doch die städtische Detaillisten-Vereinigung am kommenden offiziellen Verkaufssonntag, 6. April, die Geschäfte geschlossen zu halten. Dem leisten wichtige Player wie das Warenhaus Manor ebenso Folge wie die meisten andern Stadtgeschäfte - letzte Woche wollten noch ganze sieben ihre Türen am Sonntag von 11 bis 17 Uhr öffnen.

Begründet wird die Nichtempfehlung durch die SGSo mit dem schwachen Umsatz schon bei der Einführung des Sonntags vor zwei Jahren, was im Vorjahr dazu geführt hatte, dass man - vor allem aus finanziellen Gründen - auf jegliche Bewerbung des ersten von jährlich vier bewilligten Verkaufssonntagen verzichtete.

Ostern ist dagegen ein Thema

In der Karwoche läuft jedoch wieder Ostereiersuche der Stadt- und Gewerbevereinigung. In den Schaufenstern von elf Ladengeschäften auch in der Vorstadt sind die grossen SGSo-Eier zu finden.

An einem dieser Eier ist jeden Tag ab Ladenöffnung - ausser Karfreitag - ein neuer Buchstabe zu finden. Der erste Anrufer (auf 032 623 32 41) mit dem richtigen Tagesbuchstaben gewinnt jeweils einen SO.GUTschein im Wert von 100 Franken.

Am Ostersamstag finden sich auf einem Ei die restlichen Buchstaben. Sie ergeben, richtig aneinandergereiht, ein Lösungswort. Der erste Anrufer gewinnt einen Gutschein von 200 Franken. Die Stadtgeschäfte sind am Gründonnerstag vor Karfreitag nur bis 18.30 Uhr geöffnet, am Ostersamstag wie üblich bis 17 Uhr. (ww/mgt)