53. Solothurner Filmtage
Die Jury für den «Prix de Soleure» steht fest

Der Regisseur Xavier Koller, die Schriftstellerin Pascale Kramer und die Polit-Aktivistin Flavia Kleiner vergeben bei den 53. Solothurner Filmtagen den zehnten «Prix de Soleure».

Drucken
Teilen
Die Jury der 53. Solothurner Filmtage: Schriftstellerin Pascale Kramer, Regisseur Xavier Koller und Polit-Aktivistin Flavia Kleiner (v.l.)

Die Jury der 53. Solothurner Filmtage: Schriftstellerin Pascale Kramer, Regisseur Xavier Koller und Polit-Aktivistin Flavia Kleiner (v.l.)

AZ

Der «Prix de Soleure», dotiert mit CHF 60'000 Franken, wird bei den 53. Solothurner Filmtagen zum zehnten Mal für einen Film vergeben, der eine prägnante gestalterische und humanistische Handschrift vereint. Während die Nominationen für den Preis in diesen Tagen erfolgen, steht die Jury bereits fest. Sie ist so interdisziplinär und profiliert besetzt wie in den vorangegangenen Jahren. Neben dem Regisseur und Oscarpreisträger Xavier Koller («Reise der Hoffnung», «Schellen-Ursli») gehören ihr die Westschweizer Schriftstellerin Pascale Kramer und die Geschichtsstudentin Flavia Kleiner an.

Die in Paris lebende Genferin Pascale Kramer hat in Werken wie «Les vivants», «L’implacable brutalité du réveil» oder «Autopsie d’un père» Familienbande erkundet, in denen sich politische, soziale und zwischenmenschliche Spannungen spiegeln. Flavia Kleiner wurde als Mitbegründerin und Kopräsidentin der politischen Bewegung «Operation Libero» landesweit bekannt, die sich ab 2014 gegen die Durchsetzungsinitiative der SVP richtete. (mgt)

Aktuelle Nachrichten