10 Jahre Hafebar
Die Hafebar feierte 10-jähriges Jubiläum

Die Hafebar feierte am Wochenende ihr 10-jähriges Bestehen. Weitgehend vom Wetterglück begünstigt, nahm ganz Solothurn vier Tage lang an den Festivitäten am Aarestrand teil.

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
16 Bilder
Gutaufgelegtes Barpersonal schenkt Bier aus
10 Jahre Hafenbar Solothurn
Auch den Gästen gefiel's
Das Publikum feierte die auftretenden Bands
Vom Glacewage gab's leckeres Eis zu kaufen.
Anstossen auf weitere 10 Jahre?

«Smoke on the water» interpretiert von der Band Nüt Noise hätte nicht passender sein können zur Stimmung an der Aare – der Kreuzackerquai war am Freitagabend voll von gut gelaunten Hafebar-Gästen, die zum Deep-Purple-Klassiker die Hüften wiegten.

Und das Bierchen an der Bar? Eine Viertelstunde Wartezeit im Minimum. Aber das gehört dazu. «Am Samstag war die Stimmung dann sehr speziell mit der Feuershow hinter der Bar und der Latin-Music», erzählte Nicole Plüer, stv. Hafebar-Betriebsleiterin. «Die Pärchen tanzten zum Tango vor der Bar.» Das 10-Jahr-Jubiläum kurvte an beiden Abenden elegant um die mitternächtlichen Gewitterregen herum – Petrus war ein Hafebar-Fan.

Zufriedenes Konsortium

Der Donnerstagabend hatte dem Konsortium von 14 Betrieben und Organisationen gehört, die vor zehn Jahren die Hafebar finanziert und damit lanciert hatten. «Nach einem verhaltenen Beginn ab 17 Uhr konnten wir zwischen 21 und 22 Uhr Vollgas geben», resümierte der Architekt Bruno Walter, seines Zeichen «Geistiger Vater» der Hafebar. Alle 14 Partner hätten Leute für den 25-köpfigen Personalbestand, eingeteilt in die vier Schichten bis Mitternacht, gestellt. «Zum Glück blieb es bis dann trocken. Die Musik aus Basel war sehr angenehm und wir konnten mit dem Verlauf des Konsortium-Abends vollauf zufrieden sein», so Walter.

Aktuelle Nachrichten