Gemeinderatswahlen Solothurn
Die CVP ist in Solothurn die grosse Verliererin, Grünliberale jubeln

Mit einer Stimmbeteiligung von 36,7 Prozent wählte Solothurn den neuen Gemeinderat.Die Sitzverteilung: FDP b9 Sitze (-), SP 8 Sitze (+1), Grüne und Junge Grüne 5 Sitze (-), CVP 5 Sitze (-2), SVP 2 Sitze (-) und GLP neu 1 Sitz (+1).

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Die CVP-Fraktion (Mitte hinten) wurde um zwei auf noch fünf Sitze dezimiert.

Die CVP-Fraktion (Mitte hinten) wurde um zwei auf noch fünf Sitze dezimiert.

Hanspeter Bärtschi

Der Trend aus den Kantonsratswahlen setzte sich in Solothurn bei den Gemeinderatswahlen nur teilweise fort: Während FDP, Grüne und SVP ihre Sitzzahl halten konnten, verlor die CVP nicht nur ihr vor vier Jahren mit Proporzglück gewonnenes Restmandat wieder an die SP, sondern musste auch noch ein Sitz an ihren Listenverbindungspartner GLP abgeben.

Die FDP erzielte 29,7% (2009: 29,6%) der Stimmen und bleibt damit stärkste Partei der Stadt mit 9 Sitzen. Wähleranteile gewonnen hat die SP, die mit 24,1% (2009: 24,0%) 8 Sitze gewinnen konnte. Die CVP büsste zwar mit 18,0% (2009: 18.15%) nur wenig Stimmenanteil ein, hatte dieses Jahr aber weniger Glück mit der Verteilung des Restmandates, das der SP zuviel.

Die Grünen und Jungen Grünen, welche dieses Jahr mit einer gemeinsamen Liste antraten, erreichten mit 16,5% (2009: 15,25%) zwar den höheren Stimmenanteil als vor vier Jahren, was jedoch nicht für einen zusätzlichen Sitz reichte, da dieser an den Listenpartner SP ging. Die SVP musste mit 8,6% (2009: 9,25%) zwar einen Rückgang des Wähleranteils hinnehmen, erreichte aber wiederum 2 Sitze. Schliesslich gelang es der Grünliberanlen Partei erstmals, einen Sitz im Gemeinderat zu erobern. Dies mit einem Stimmenanteil von 3,1%.

Gewählt wurde bei der FDP mit dem Topresultat Stadtpräsident Kurt Fluri, dann Beat Käch, Yves Derendinger, Urs Unterlerchner, Marco Lupi, Martin Tschumi, Bernhard Christen, Susanne Asperger Schläfli und Esther Christen-Fröhlicher.

Die SP ist mit Franziska Roth, Anna Rüefli, Katrin Leuenberger, Matthias Anderegg, Lea Wormser, Reiner Bernath, Sylvia Sollberger und Rahel Affolter Baur.

Bei den Grünen erzielte Regierungsratskandidatin Brigit Wyss das zweitbeste Resultat überhaupt, im Rat begleiten sie für die Grünen Marianne Urben, Marguerite Misteli, Daniela Gasche und Heinz Flück.

Die CVP kann weiterhin auf die Bisherigen Pirmin Bischof, Barbara Streit Kofmel, Susan von Sury-Thomas, Katharina Keune Leimer und Peter Wyss zählen.

Die SVP ist ebenfalls mit den Bisherigen Roberto Conti und René Käppeli vertreten, für die Grünliberalen hat Claudio Hug den Einzug in den Gemeinderat geschafft.

Aktuelle Nachrichten