Nach einer fast zweijährigen Umbauzeit empfängt das Hotel La Couronne im Herzen der barocken Altstadt von Solothurn seit Anfang Mai 2017 wieder Gäste. Zum Stadthaus gehören 28 Gästezimmer, das französisch inspirierte Gourmetrestaurant mit Boulevard-Terrasse, eine Bar sowie ein Festsaal. Vor kurzem erst wurden neun zusätzliche Atelierzimmer und eine kleine Hotelgarage im ehemaligen nebenstehenden Kutscherhaus eröffnet. Somit kann das Haus wieder vollumfänglich genutzt werden und die Gäste nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden.

Das Boutiquehotel ist mit vier Sternen ausgezeichnet und bei der Vereinigung «Swiss Historic Hotel» mit dabei. Unter dieser Marke treten historische Hotels und Restaurants aus der ganzen Schweiz auf. Unter anderem gehören dazu Betriebe wie das Hotel Waldhaus in Sils-Maria, die Hotels Les Trois Rois und Krafft in Basel und das Grandhotel Giessbach.

Rückenschmerzen, adé!

Vorbei also die Zeiten, als durchgelegene Matratzen für morgendliche Rückenbeschwerden sorgten, oder undichte Fenster den Aufenthalt im kalten Januar während der Filmtage den Besuch in der Berghütte mahnte.

Alle Zimmer in der Couronne sind heute mit allem modernen Komfort und technisch einwandfrei ausgestattet. Also genau so, wie man das von einem Haus in dieser Kategorie auch erwartet. Entsprechend ist das Haus auf die Filmtage hin auch gefragt. «Wir sind sehr gut ausgelastet», sagt denn auch Hoteldirektor Roman Oschwald auf Anfrage. Man sei sehr froh darüber, dass das Haus wieder gefragt sei, schliesslich sei man fast fünf Jahre lang nicht mehr auf dem Markt gewesen. «Wir werden uns bemühen, bei unseren Gästen den besten Eindruck zu hinterlassen», so Oschwald weiter. «Schliesslich ist der erste Eindruck extrem wichtig.»

«La Couronne» wurde als Herberge in Solothurn erstmals 1418 urkundlich erwähnt und feiert dieses Jahr, als zweitältestes Hotel der Schweiz, seinen 600. Geburtstag. Die heutige barocke Form erhielt das Hotel 1772 während der Blütezeit von Solothurn als Ambassadorenstadt, Sitz des französischen Botschafters. Seither hatte es als gesellschaftliches und politisches Zentrum der Stadt durch all die Jahre eine wichtige Rolle inne. Im Jahre 1939 wurde das Gebäude am Kronenplatz unter eidgenössischen Denkmalschutz gestellt.